Gemälde statt Graffiti Bad Iburger Wasserwerk-Häuschen als Kunstobjekt

Von pm

Schüler der Realschule Bad Iburg gestalteten jetzt  das Wasserwek-Häuschen an der an der Ecke Hagener Straße/Robert-Hülsmann-Straße. Foto: Stadt Bad Iburg/Susanne PohlmannSchüler der Realschule Bad Iburg gestalteten jetzt das Wasserwek-Häuschen an der an der Ecke Hagener Straße/Robert-Hülsmann-Straße. Foto: Stadt Bad Iburg/Susanne Pohlmann

Bad Iburg. Das kleine Häuschen des Wasserwerks an der Ecke Hagener Straße/Robert-Hülsmann-Straße wurde bislang immer wieder von Sprayern beschmiert. Dagegen wollte der Bad Iburger Bauamtsleiter Reinhard Fühner etwas tun. Mit Unterstützung des Stadtrats gab es dann eine Anfrage an die Realschule. Kunstlehrerin Claudia Voß nahm zusammen mit den 9. Klassen die Aufgabe an.

Die Schülerinnen und Schüler entwarfen ein Graffiti für das kleine Haus rund um das Thema Wasser. Schließlich handelt es sich um die Wasserdruck-Erhöhungsstation des Bad Iburger Wasserwerks, das dafür sorgt, dass die Menschen am Berghang Wasser mit genügend Druck in der Leitung haben.

In Zusammenarbeit mit den Künstlern der Graffiti-Gruppe „Bunte Hunde“ aus Osnabrück, konnten die 60 Realschüler jetzt als Zehntklässler das Projekt umsetzen. So wurde aus einem Schandfleck ein echtes Kunstwerk am Wegesrand.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN