Der Vogelwelt auf der Spur Verzaubernde Morgenstimmung auf dem Baumwipfelpfad Bad Iburg

Von Rolf A. Habben

Teilnehmer der Führung auf der Aussichtsplattform des Baumwipfelpfades. Foto: Rolf HabbenTeilnehmer der Führung auf der Aussichtsplattform des Baumwipfelpfades. Foto: Rolf Habben

Bad Iburg. „Im Frühtau zu Berge“, so der deutsche Text zur Melodie eines schwedischen Wanderlieds, ging es am Samstag zu früher Stunde im Waldkurpark nicht, in die Höhen des Baumwipfelpfades auf der Suche nach der vielfältigen Vogelwelt gleichwohl.

Zuviel versprochen hatte die Baumwipfelpfad UG als Veranstalter in ihrer Vorankündigung nicht, wo es hieß: „Wenn die Sonne über dem Schloss Iburg erwacht und sich die ersten Sonnenstrahlen durch das Blätterdach stehlen, wird der Wald zu einem ganz besonderen Ort, der frühe Morgen mit dem Gesang vieler Vogelstimmen - eine verzaubernde Variante des Erlebens auf dem Baumwipfelpfad“.

Etliche Frühaufsteher konnten die ehrenamtlichen Gästeführer Regina Hagedorn und Nazih Musharbash am Baumwipfelpfad daher zu einer außergewöhnlichen Führung mit dem gleichzeitigen Charakter einer Biologie-Lehrstunde an den Pforten des Baumwipfelpfades begrüßen. Der zeigte sich im spätsommerlichen, üppig satten Grün und auch die Sonne war bei strahlend blauem Himmel auf ihrem Weg über die Zinnen des Schlosses Iburg schon „auf den Beinen“.

Oberhand

Musharbash gestand in seiner Begrüßung offen, „er sei zwar kein Ornithologe, versuchen wolle er mit Kollegin Hagedorn aber trotzdem, die vielfältigen Vogelstimmen im Waldkurpark auszumachen und zu bestimmen“. Zunächst waren die allgegenwärtigen Tauben aus der Ferne nicht zu überhören, unschwer zu erkennen waren vereinzelt auch Meisen, die im Waldkurpark wohl die morgendliche Oberhand hatten.

Die übrige Vogelwelt musste allerdings offensichtlich bereits bei Anbruch der Morgendämmerung ihre ersten Gesangsstunden als Ouvertüre absolviert haben, das versprochene mehrstimmige Konzert des Gefieders war deshalb eher zurückhaltend. Darauf waren die beiden Gästeführer aber keineswegs unvorbereitet.

Mittels Audiomitschnitt waren auf Augenhöhe mit den Baumwipfeln die Stimmen des Buchfinken, des Kleibers, der Mönchsgrasmücke oder der Blaumeise zu hören und zu erraten. Und wer genau hinhörte, konnte sogar Antworten aus dem dichten Gehölz des Waldkurparks vernehmen. Hatte bereits ein Grünspecht die Besucher eingangs begrüßt, gab sich gegen Ende der Führung auch ein Buntspecht die Ehre.

Entschädigt wurden Frühaufsteher darüber hinaus durch verzaubernde Licht- und Schattenspiele des Blätterwaldes, durch das sanfte Rauschen der Baumwipfel und nicht zuletzt von Hagedorn und Musharbash mit ihren ebenso aufschlussreichen, wie interessanten Informationen über Fauna, Flora und Erdgeschichte sowie mit kleinen Geschichten und Begebenheiten rund um den Baumwipfelpfad.

Zehn Enthusiasten scheuten die frühe Morgenstunde zu einer ebenso bezaubernden wie interessanten Biologie-Lehrstunde auf dem Baumwipfelpfad und im Waldkurpark nicht, im Bild links Gästeführer Nazih Musharbash und Regina Hagedorn, vierte von rechts.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN