Mitmach-Aktionen, Quiz, Infos, Führungen und "Heimspiel" Ab ins Grüne: Waldwochenende am Iburger Baumwipfelpfad

Der Wald ist ein komplexes System, über das am Waldwochenende viel Faszinierendes zu erfahren ist. Foto: dpaDer Wald ist ein komplexes System, über das am Waldwochenende viel Faszinierendes zu erfahren ist. Foto: dpa

Bad Iburg. Jeder Wald ist ein Wunderwerk. Und er wirkt Wunder: auch auf den Menschen. Gleichzeitig ist das Ökosystem Wald durch den Klimawandel in der Krise. Aus gutem Grund stellt Bad Iburg am 10. und 11. August ein Wochenende lang den Wald in den Mittelpunkt.

Frühaufsteher können schon am Samstag von 7 bis 8.30 Uhr die Morgenstimmung auf dem Baumwipfelpfad erleben. Gerade wenn die Sonne über dem Schloss erwacht und sich die ersten Sonnenstrahlen durchs Blätterdach schlängeln, wird der Wald zu einem besonderen Ort. 

Von 11 bis 17 Uhr findet dann am Samstag und am Sonntag das Waldwochenende mit einem vielfältigen Programm statt - zum zweiten Mal. "Die Premiere im vergangenen Jahr war sehr gut besucht", erinnert sich Rainer Städing, Pressesprecher des Forstamtes Ankum.

Zahlreiche Aussteller zeigen Produkte und geben Informationen rund um die Themen Wald und Holz. Dass fachlich alles rund läuft, dafür sorgen die niedersächsischen Landesforsten, die Landwirtschaftskammer-Forstamt Osnabrück und die Waldschutzgenossenschaft Osnabrück-Süd. 

Pfunde-Sägen und Wald-Quiz

Handfest wird es beim Pfunde-Sägen, denn hier gilt es, möglichst exakt eine 500 Gramm schwere Birkenscheibe abzusägen samt Preisvergabe. Für Kinder gibt es ein Wald-Quiz. "Holzkerbe" zeigt im Schaumburger Land handgefertigtes Schönes und Nützliches aus Holz, vom Schneidebrett über Schmuck und Wohnobjekte bis zum Wackeldackel als Begleiter für die ersten Schritte. 

Die Naturparks Moor-Veenland, Hümmling und Terravita stellen sich vor. Informiert wird auch über Bestattungen in der Natur und über die Flatterulme, den Baum des Jahres 2019, der gern an Flüssen und in Auwäldern wächst und einen Großteil seines Lebensraums durch begradigte Flussläufe und trockengelegte Feuchtgebiete verloren hat, aber sehr widerstandsfähig gegenüber dem Ulmenpilz ist.

Praktisches Wissen für Zuhause

Um 12, 14 und 16 Uhr stehen Samstag wie Sonntag 30-minütige Waldführungen mit einem Förster auf dem Programm. Um 14 und 16 Uhr kann man sich kurz und knapp in 20 Minuten über den Wald in der Krise informieren lassen. Der Vortrag "Heimische Bäume und Sträucher in Haus und Garten" vermittelt um 13 und um 15 Uhr praktisches Wissen für Zuhause.

Hinzu kommt am Sonntag die Möglichkeit, das Drechseln mit Grünholz mit Wolfgang Ablasz aus Huntlosen auszuprobieren. Caroline Hensel, die deutsche Baumkönigin aus Dresden, gibt sich am Sonntag die Ehre. Erzählerin Monika Gehle lädt am Sonntag um 14, 15 und 16 Uhr für jeweils 30 Minuten zur Märchenstunde ein.

"Heimspiel" hat beinahe ein Heimspiel

Ein Höhepunkt des Wochenendes ist sicher auch der Auftritt der Osnabrücker Band "Heimspiel" am Samstagabend: Deutsche Texte und  eingängiger Rock: Ab 20.30 Uhr lässt die Truppe unter dem Baumwipfelpfad hören, was sie kann.

Kleine Stärkungen gibt es an beiden Tagen auf der Almhütte und an einem Bäckerwagen. Der Eintritt ist frei. Der zusätzliche Besuch des Baumwipfelpfades kostet am Waldwochenende den normalen Eintrittspreis.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN