Gelebtes Brauchtum Party unter dem Maibaum auf dem Hanseplatz in Bad Iburg

Von Rolf A. Habben

Gekonnt ist gekonnt, die Fahnenkompanie des Schützenvereins Bad Iburg kann auf eine siebenunddreißigjährige Tradition beim Aufstellen des Maibaums zurückblicken. Vorne rechts Kompaniechef Martin Gieseke. Foto: Rolf HabbenGekonnt ist gekonnt, die Fahnenkompanie des Schützenvereins Bad Iburg kann auf eine siebenunddreißigjährige Tradition beim Aufstellen des Maibaums zurückblicken. Vorne rechts Kompaniechef Martin Gieseke. Foto: Rolf Habben
Rolf Habben

Bad Iburg. Gelebtes Brauchtum mit dem traditionellen Aufstellen des Maibaumes mit bunten Fähnchen und diversen Zeichen der Zünfte, Gilden und Institutionen wurde am Vorabend zum Beginn des Wonnemonats Mai auf dem Bad Iburger Hanseplatz sichtbar.

Bestes Wetter mit strahlendem Sonnenschein war dabei die erhoffte angenehm harmonische Kulisse der Zeremonie und der anschließenden Maifeier als Party. 

Zusammen mit der Tourist Information, der Fahnenkompanie des Schützenvereins sowie dem Weinkeller am Hanseplatz zeichneten gleich drei Veranstalter für beste Unterhaltung verantwortlich. Anders als vielerorts durch die Freiwillige Feuerwehr, besorgt im Kneipp-Kurort das Aufstellen des Maibaums in gekonnter Manier seit 37 Jahren die Fahnenkompanie des Schützenvereins. Dass sie das nicht zum ersten Male verrichtete, war daher offensichtlich. Alles klappte auf Anhieb und ohne Kommandos von Kompaniechef Martin Gieseke. 

Besonderer Applaus

Der Männergesangverein (MGV) Bad Iburg unter der Leitung von Friedrich Weigel, gleichzeitig mit Akkordeon, sorgte für einen entsprechenden Klangteppich aus bekannten Volksliedern, der die zahlreichen Besucher schon mal so richtig einstimmen konnte. Russisches Flair verbreitete dabei das „Casatschok“. Präsident des MGV Uwe Schäfer erntete mit seinem Solo in „Sierra Madre del Sure“ dabei besonderen Applaus.

Foto: Rolf Habben

Die zahlreichen Besucher waren ebenso gefragt und zum Mitsingen aufgefordert. Stimmgewaltig erklang aus etlichen Kehlen der Klassiker „Der Mai ist gekommen“ als Hymne an den Wonnemonat auf dem Hanseplatz. Die Tourist Information hatte in weiser Voraussicht für Textunsichere die vier Strophen auf Handzetteln zuvor verteilt.

Bürgermeisterin spendiert Freibier

Bürgermeisterin Annette Niermann hatte mit ihren gestifteten 20 Litern Freibier nicht nur großzügige Spendierhosen an. Sie ließ es sich auch nicht nehmen, beim Zapfen des Gerstensaftes bis zum letzten Tropfen selbst Hand anzulegen. Ob es an ihrem Geschick oder an den durstigen Kehlen lag, dass nach gut einer halben Stunde die Quellen versiegten, war nicht zu ermitteln.

Das anschließende Rahmenprogramm mit der Vorstellung der 17. Bad Iburger Weinkönigin Constanze Escher und der zünftigen Maifeier als Party mit DJ Chris Dierker, der an diesem Tag sogar seinen Geburtstag feiern konnte, bot mit nostalgischen Oldies noch beste Unterhaltung bis in die späten Abendstunden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN