Erneute Aufforderung an Stadtrat Anstrengendes und arbeitsreiches Jahr für Iburger Feuerwehren

Johannes Engbert (Dritter von links) und Lars Uhrberg (Dritter von rechts) erhielten eine Urkunde für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Oberlöschmeister Ulrich Wolf (Mitte) wurde derweil für 40 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Foto: Marius PaulJohannes Engbert (Dritter von links) und Lars Uhrberg (Dritter von rechts) erhielten eine Urkunde für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Oberlöschmeister Ulrich Wolf (Mitte) wurde derweil für 40 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Foto: Marius Paul

Bad Iburg. Auf dem Programm der Mitgliederversammlung der Stadtfeuerwehr Bad Iburg standen neben dem Rückblick auf ein besonderes Jahr 2018 auch zahlreiche Beförderungen und Ehrungen verdienter Mitglieder. Außerdem appellierten die Verantwortlichen mit Nachdruck an die Kommunalpolitik.

Der Saal im Gasthof zum Freden war gut gefüllt und sowohl Stadtbrandmeister Stephan Pax als auch sein Stellvertreter Bernd Happe nutzten die Gelegenheit, um sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern zu bedanken, aber auch den Finger in die Wunde zu legen. Zwar habe man bei der Schutzkleidung im vergangenen Jahr einige altgediente Ausrüstungsgegenstände aussortieren und durch neue Modelle ersetzen können, allerdings bestehe insbesondere bei der technischen Ausstattung nach wie vor ein dringender Handlungsbedarf, so Pax, der seinen Posten als Stadtbrandmeister im kommenden Jahr zur Verfügung stellen wird. „Unsere Fahrzeuge sind teilweise über 30 Jahre alt. In diesen Bereichen brauchen wir unbedingt eine Modernisierung. Diese Investitionen sind absolut notwendig und müssen zeitnah angegangen werden.“ Man wolle auch in Zukunft eine leistungsfähige und gut aufgestellte Feuerwehr garantieren können.

Nur Probe-Spatenstich?

Auch der Bau des neuen Feuerwehrhauses für die Ortsfeuerwehr Bad Iburg und die Umbaumaßnahme im Feuerwehrhaus Glane waren Thema der Versammlung. „Wir hoffen, dass es nicht nur bei dem im Oktober vorgenommenen Probe-Spatenstich für das Iburger Feuerwehrhaus bleibt, sondern das Projekt weiter vorangetrieben wird“, unterstrich Happe. Gleiches gelte für die Glaner Umbaumaßnahmen.

Insgesamt sind in der Stadtfeuerwehr Bad Iburg momentan 155 Mitglieder aktiv, die im Jahr 2018 bei 145 Einsätzen gefordert waren. Darunter waren neben 90 Einsätzen zur technischen Hilfeleistung auch 16 Brandeinsätze. Unter anderem war man beim Moorbrand in Meppen als Unterstützungstrupp vor Ort. Die im Zusammenhang mit der Landesgartenschau erwartete Erhöhung des Einsatzgeschehens blieb zwar aus, laut Happe war es dennoch ein „vergleichsweise anstrengendes Jahr“. Die geleistete Arbeit durch Einsätze, Dienstabende und Lehrgänge belief sich auf 16.600 Stunden und somit 1100 Stunden mehr als im Vorjahr.

Dank der Stadt

Sowohl Ratsmitglied Nicole Hölscher (FDP) als auch Claudia Trentmann von der Stadtverwaltung bedankten sich bei der Feuerwehr für das unermüdliche Engagement. Es sei „keinesfalls selbstverständlich“ und man müsse dafür Sorge tragen, dass die Arbeit der Feuerwehren nicht nur in Notfällen gewürdigt werde, so Trentmann.

Der Brandschutzabschnittsleiter Süd der Kreisfeuerwehr Ludger Flohre lobte zudem die Gemeinschaft innerhalb der Stadtfeuerwehr und schloss sich in der Betrachtung der Ausrüstung seinen Kollegen aus Bad Iburg an: „Eine gute Ausstattung muss gewährleistet sein. Wir können Brände, die durch Technik von morgen entstehen, nicht mit der Technik von gestern bekämpfen.“

Zahlreiche Beförderungen und Ehrungen konnten die Verantwortlichen auf der Mitgliederversammlung der Stadtfeuerwehr Bad Iburg vornehmen.


Ein außergewöhnlicher Abend war es für die Mitglieder, die ihre Beförderung entgegennehmen durften. So wurden Felix Götting, Luis Stapenhorst, Felix Herkenhoff, Marian Otte und Daniel Girad zum Feuerwehrmann ernannt. Moritz Brinker, Marvin Hagedorn und Christian Wolf durften sich über die Beförderung zum Oberfeuerwehrmann freuen. Neue Hauptfeuerwehrmänner sind außerdem Andre Rosemann, Tom Klein und Christoph Klewin. Zum ersten Hauptfeuerwehrmann der Ortsfeuerwehr Glane wurde Andreas Kassen berufen. Den gleichen Dienstgrad erhielt Peter Schmalstieg für die Ortsfeuerwehr Bad Iburg. Als Löschmeister sind fortan Martin Gieseke und Matthias Metker aktiv. Des Weiteren wurde Lars Uhrberg zum Oberbrandmeister der Ortsfeuerwehr Glane befördert.

Für ihre besonderen Verdienste wurden anschließend langjährige Mitglieder gewürdigt. Während Dirk Werries, Johannes Engbert und Lars Uhrberg seit 25 Jahren in der Ortsfeuerwehr Glane aktiv sind, feierte Ulrich Wolf von der Ortsfeuerwehr Bad Iburg bereits sein 40-jähriges Dienstjubiläum.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN