Hilfsbereitschaft für Rumänien Lkw voller Weihnachtsfreude rollt von Bad Iburg nach Rumänien

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Für den Weihnachtstransport der Rumänienhilfe packte die Kolpingjugend von Glane am Samstag tatkräftig mit an. Foto: Petra RopersFür den Weihnachtstransport der Rumänienhilfe packte die Kolpingjugend von Glane am Samstag tatkräftig mit an. Foto: Petra Ropers

Bad Iburg. Weihnachtsfreude in Schultaschen und Sportbeuteln sind jetzt von Glane aus auf den Weg nach Rumänien.

„Weihnachten in der Schultasche“ lautete das Motto, unter dem die Rumänienhilfe Bad Iburg einmal mehr 750 Schultaschen für Kinder und 300 Beutel – unter anderem für die jungen Insassen eines Jugendgefängnisses – packte. Nützliches wie Stifte, Duschgel, Zahnpasta und Zahnbürste kam ebenso in die Taschen wie heiß begehrte Nuss-Nugat-Creme, Bekleidung sowie – für die Kinder – Spielzeug und ein Kuscheltier.

Die örtliche Kolpingjugend packte tatkräftig mit an, um die Taschen zusammen mit unzähligen Kisten und Kartons aus dem Domizil der Rumänienhilfe in Glane vor das Haus zu tragen. Mit dabei waren Kartons voller Stifte und Bastelmaterialien, die von den Kommunionkindern der Glaner Kirchengemeinde für ein Frühförderzentrum in Temeswar gesammelt wurden. Bei jedem Transport geht zudem gut erhaltene Bekleidung nach Rumänien, die gerade jetzt in der kalten Jahreszeit dringend benötigt wird.

Hilfe von Kleiderkammern und Unternehmen

Unterstützung erhält die Rumänienhilfe dabei immer wieder von den Kleiderkammern in Bad Iburg, Georgsmarienhütte und Bad Rothenfelde. Ein wertvolles Zeichen der Hilfsbereitschaft kommt bei nahezu jedem Transport auch von der Firma Rau in Hilter, die – in diesem Jahr mit Ausnahme der heißesten Sommermonate – stets eine Palette mit Margarine für die Menschen in Rumänien spendet.

Doch die Hilfsgüter kommen nur an, wenn sie auch transportiert werden können. Überaus dankbar sind Renate Schulz und das gesamte Team der Rumänienhilfe deshalb für die Spende, die sie im Herbst aus der großen Hofauktion in Hagen erhielten. Die 3200 Euro tragen dazu bei, die Transportkosten zu decken. Dennoch: Die Ankunft des „Weihnachts-Lkw“  ließ die Helfer zunächst ratlos vor den Bergen an Taschen und Kartons stehen.

Umzug voraussichtlich im Februar

Denn gut die Hälfte der Ladefläche war bereits mit Hilfsgütern aus den Niederlanden belegt. Und das Haus, aus dem die Rumänienhilfe im Februar vereinbarungsgemäß ausziehen muss, war noch voll: Vieles von dem, was bereits vor die Tür getragen worden war, musste stehenbleiben – zusammen mit Spielzeug für einen neu eingerichteten Kindergarten, Sportgeräten für das Jugendgefängnis und vielem mehr, das noch im Haus wartete. „Wir müssen vor Weihnachten unbedingt noch einmal fahren“, erkannte Renate Schulz. Aber wie ohne die nötigen Mittel?

Hilfe kommt nun von der Osnabrücker Spedition Becker & Lietke, die kurzfristig und zu  günstigen Konditionen noch diese Woche einen weiteren Transport übernimmt. Es wird in diesem Jahr bereits der neunte Lkw sein, der von Glane aus in Richtung Rumänien fährt. Voraussichtlich im Februar ist dann erneut ein Ortswechsel angesagt. Denn das Gebäude wird für die Erweiterung der benachbarten Kindertagesstätte abgerissen. Doch auch dabei konnte die Rumänienhilfe auf Unterstützung zählen: Das Alte Gasthaus Fischer Eymann stellt sein Untergeschoss für die gute Sache zur Verfügung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN