Rückblick auf eine kreative Zeit Künstler feiern Finissage auf der Landesgartenschau Bad Iburg

Das Kunst-Projekt auf der Lichtung der Bildhauer und auch das noch folgende Aufstellen der Skulpturen in den Gemeinden begleitet Vera Sprengkamp, stellvertretende Vorsitzende des KuK SOL e.V. fotografisch. Einen Gutschein für das entstehende Fotobuch überreichte sie auf der Finissage. (von links): Annette Niermann, Bürgermeisterin Bad Iburg, Künstler Franz Greife, Klaus-Dieter Weitzel, Vorsitzender KuK SOL e.V., Künstler Rainer Ern, Vera Sprengkamp, Künstler Axel Buschmann und die Künstlerinnen Margit Rusert und Angela Große. Foto: Carolin HlawatschDas Kunst-Projekt auf der Lichtung der Bildhauer und auch das noch folgende Aufstellen der Skulpturen in den Gemeinden begleitet Vera Sprengkamp, stellvertretende Vorsitzende des KuK SOL e.V. fotografisch. Einen Gutschein für das entstehende Fotobuch überreichte sie auf der Finissage. (von links): Annette Niermann, Bürgermeisterin Bad Iburg, Künstler Franz Greife, Klaus-Dieter Weitzel, Vorsitzender KuK SOL e.V., Künstler Rainer Ern, Vera Sprengkamp, Künstler Axel Buschmann und die Künstlerinnen Margit Rusert und Angela Große. Foto: Carolin Hlawatsch

Bad Iburg. Den Abschluss ihres erfolgreichen Projekts auf Landesgartenschau in Bad Iburg feierten am Samstag beteiligte Künstler und Organisatoren zusammen mit Freunden und interessierten Besuchern auf der Lichtung der Bildhauer mit einer Finissage.

Fast alle waren sie noch einmal zusammengekommen unter dem großen Sonnensegel auf der Lichtung, umrahmt von ihren Kunstwerken. Frisch gepressten Apfelsaft und Apfeltaschen genießend, die der Kunst- und Kulturverein KuK SOL e.V. auftafelte, blickten sie auf sechs kreative und gesellige Monate zurück. 

Die Künstler Margit Rusert und Franz Greife hatten im April eine Holzskulptur erschaffen, die historische und kulturelle Besonderheiten Bad Laers vereint. Axel Buschmann erschuf ein Ahornblatt aus sibirischer Lärche das im Mai im See am Bad Iburger Waldkurpark installiert wurde. Rainer Ern bereicherte das Gemeinschaftsprojekt im Juni mit einem Segment aus seiner Skulpturenreihe „Visavis“. Seine Holzskulptur zeigt menschliche Begegnungen, wie sie oft in einem Kurort wie Bad Rothenfelde geschehen. Jörg Spätig kreierte im August eine Metallskulptur mit Mörser und Stößel in Anlehnung an die industriell geprägte, unter anderem Gewürze herstellende Stadt Dissen. 

Besuch der "Einradmädels"

In Anbetracht ihrer weiten Anreise aus Niederbayern konnte Bildhauerin Martina Kreitmeier der Finissage am Samstag nicht beiwohnen. Im September gestaltete sie auf der Laga aus einem dreieinhalb Meter hohen Eichenstamm einen dynamischen Einradfahrer. Damit spielt sie auf die international erfolgreiche Einrad-Fahrerinnen-Gruppe des Sportvereins „Blau-Weiß-Schwege“ und das Motto „Glandorf bewegt“ an. Tatsächlich besuchten die „Einradmädels“ aus Glandorf-Schwege sie am siebten September auf der Lichtung der Bildhauer. 

Noch frisch ist der Schaffensprozess von Künstlerin Angela Große. Am fünften Oktober schloss sie ihr Werk aus Sandstein ab, das auf das voranschreitende Insektensterben aufmerksam macht. So wird ihre Sandsteinskulptur als Mahnmal langfristig einen Platz in der Gemeinde Hilter finden. 

Das Kunst-Projekt auf der Lichtung der Bildhauer und auch das noch folgende Aufstellen der Skulpturen in den Gemeinden begleitet Vera Sprengkamp, stellvertretende Vorsitzende des KuK SOL e.V. fotografisch. Einen Gutschein für das entstehende Fotobuch überreichte sie auf der Finissage. (von links): Annette Niermann, Bürgermeisterin Bad Iburg, Klaus-Dieter-Weitzel, Vorsitzender KuK SOL e.V. und Vera Sprengkamp. Foto: Carolin Hlawatsch

Alle Skulpturen werden am 29. und 30. Oktober ihren Weg in die jeweilige Patengemeinde antreten. Die Laga bot den Rahmen für dieses Kooperationsprojekt des KuK SOL e.V. und der Städte und Gemeinden der ILEK-Region Südliches Osnabrücker Land. Die sieben namhaften Künstler fertigen ihre Skulpturen jeweils innerhalb eines Zeitfensters von zwei Wochen auf der Lichtung der Bildhauer an. Besucher der Gartenschau konnten den Schaffensprozess live miterleben.

Für die tolle Zusammenarbeit dankten auf der Finissage Vera Sprengkamp und Klaus-Dieter Weitzel vom KuK-Vorstand. Vera Sprengkamp hat den Prozess fotografisch begleitet und überreichte einen Gutschein für die Dokumentation in Buchform den Künstlern, den Vertretern der Gemeinden, Unterstützern aus dem Laga-Team und 62 Gästeführern der Südkreis-Ortschaften. 

Über die neuen Skulpturen in ihren Gemeinden freuen sich (von links) Josef Hesse für Schwege, Andre Winterberg für Glandorf, Hendrik Kettler, Regionalmanager südliches Osnabrücker Land, Monika Abendroth für Hilter, Vera Sprengkamp von KuK SOL e.V., Tobias Avermann für Bad Laer und Klaus-Dieter Weitzel vom KuK SOL e.V.. Foto: Carolin Hlawatsch



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN