240 Musiker Flower-Power auf der Laga mit Niedersachsens Musikfreunden

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Niedersächsische Musikverband hatte zum musikalischen Wochenende "Flower meets music power" eingeladen und zeigte die erstaunliche Bandbreite der Vereinsmusik. Als der Hagener Musikzug "Wiesental" aufspielte kam auch Rosalotta ins Tanzen. Foto: Susanne PohlmannDer Niedersächsische Musikverband hatte zum musikalischen Wochenende "Flower meets music power" eingeladen und zeigte die erstaunliche Bandbreite der Vereinsmusik. Als der Hagener Musikzug "Wiesental" aufspielte kam auch Rosalotta ins Tanzen. Foto: Susanne Pohlmann

Bad Iburg. Der Niedersächsische Musikverband präsentierte ein musikalisches Wochenende auf der Landesgartenschau – auf hohem Niveau.

Schon das Motto des Wochenendes ließ erahnen, wie international und modern sich der Niedersächsische Musikverband auf der Bad Iburger Landesgartenschau präsentieren würde: "Flower meets music power". Elf Vereine aus Niedersachsen hatten die Einladung des Verbandes angenommen, und so begrüßten 240 Musiker die Besucher der Landesgartenschau mit ganz unterschiedlichen Musikstilen. 

Verbandspräsident Martin Engbers, der selbst als Troubadour mit Dudelsack und Ukulele durch das Laga-Gelände zog, erklärte die Faszination Musikverein: "Die 470 Vereine, die in unserem Verband Mitglied sind, zeigen die größtmögliche Bandbreite auf hohem Niveau." 

Gemeinsam Musik machen

Insgesamt rund 43.000 Mitglieder zählt der Verband. Alle machen in ihrer Freizeit gemeinsam Musik. Da gibt es nicht nur das traditionelle Blasorchester und den Spielmannszug, mit dabei sind auch zahlreiche Jugend- und Kinderorchester, kleine Ensembles, die ganz besondere Projekte umsetzen, Fanfarenzüge, Showbands und Jagdhornbläser. 

Durch die Verbandsarbeit der letzten Jahre konnte die Qualität der musikalischen Darbietungen merklich verbessert werden. Engbers verweist auf die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten für die Laienmusiker, die sich dadurch qualifizieren können, selber junge Musiker auszubilden oder sich als Dirigenten zu engagieren. 

Das Besondere an der Laienmusik ist es, dass es nicht selten ein gemeinsames Musizieren über die Generationen hinweg gibt. Da spielen Großvater und Enkelin in ein und demselben Orchester. 

Musikalische Vielfalt

Der Verbandspräsident weiß, wie sehr die Musik die Menschen verbindet, und gerade solche Treffen wie das Wochenende auf der Landesgartenschau sind auch ein fröhliches Beisammensein. Mit dabei waren Vereine aus der Nachbarschaft Bad Iburgs wie der Musikzug "Wiesental" aus Hagen, der trotz der Hagener Kirmes den Weg zur Laga gefunden hatte. Ebenfalls aus dem Umkreis waren dabei der Spielmannszug Haste aus Osnabrück mit seiner konzertanten Spielmannsmusik. 

Frisch und jung präsentierten sich die Jugend der Dütetaler Blaskapelle aus Wellendorf-Hilter und der Spielmannszug Heidland-Strang mit seinen eher traditionellen Klängen. Einen weiten Weg nahmen die Blechbläser des Fanfarenzugs Schüttorf und des Spielmanns- und Hörnerkorps Springe/Deister von 1952 in Kauf, die die große Giro-Live-Bühne und die Herzen der Besucher ebenso eroberten wie die Musikgruppe Rot-Weiß von 1971 aus Lengede und der Spielmanns- und Fanfarenzug Hahn-Nethen aus Jade. 

Mit moderner Blasmusik und Schlagermelodien überzeugte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Halvestorf aus Hameln, während die Gruppe "Dienstag um 8" mit ihrer A capella-Weltmusik oder das Duo "WunnerWark", bestehend aus Gerold Fuhler und Verbandspräsident Martin Engbers ganz neue Töne anschlugen. Fuhler und Engbers sind beste Freunde seit Kindheitstagen und heute noch verbunden durch ihre Liebe zu plattdeutschen Liedern. 

Das Music-Power-Festival auf der Laga war am Ende der beste Beweis, wie viel Freude es macht, gemeinsam mit Gleichgesinnten Musik zu machen und damit ein Publikum zu erfreuen, dass auch in Bad Iburg mit Applaus nicht geizte.   


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN