Best of Funky Gagas 17 Tänzerinnen lieferten eine tolle Show

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Iburg/Hilter. Never say never again: Eigentlich hatten sich die "Funky Gagas" schon im Februar mit ihrer großen Musicalshow verabschiedet. Jetzt traten sie doch noch mal auf der Landesgartenschau in Bad Iburg auf – ein letztes Mal. Und die rund 500 Gäste vor der GiroLive-Bühne waren begeistert.

Standing Ovation, nicht enden wollender Applaus und viele lobende Worte waren die Resonanz des Publikums auf die dreistündigen Show der Funky Gagas. Die Tänzerinnen hatten in einem dreistündigen Programm alles gegeben und das Beste aus ihrer Karriere gezeigt. Es war ein Mix aus der Musical-Show aus dem Jahr 2011, der Filmmusik-Show aus dem Jahr 2013 und der Show „In 80 Tänzen um die Welt“ aus dem Jahr 2015.

Los ging es mit einem Schlager-Medley, in dem die jungen Damen der SG Hankenberge-Wellendorf zeigten, dass sie nicht nur unglaublich gut und gerne tanzen, sondern auch singen können. Janina Nerlich und Jana Pohlmann übernahmen während der gesamten Show einige Solo-Parts, unter anderem mit dem Stück „True Colours“ von Cindy Lauper, mit dem sie für Gänsehautmomente sorgten. Danach präsentierten die jungen Frauen eine energiegeladene Reise durch die Welt der Musicals, in der Highlights aus Inszenierungen wie Tarzan, der Zauberer von Oz oder Sister Act natürlich nicht fehlten.

Zwischendurch präsentierten die 17- bis 28-jährigen Tänzerinnen unter dem Motto „We will rock you“ Hits des unvergessenen Freddy Mercury und seiner Band Queen. Eine Hommage an Michael Jackson mit  Liedern wie „Thriller“ und „I just can't stop loving you “ war ein weiterer Höhepunkt.


Hommage an den King of Pop: Hits der ganz Großen der Popgeschichte, wie "Thriller" von Michael Jackson, fehlten nicht.


In den Sequenzen „In 80 Tänzen um die Welt sahen und hörten die Gäste Stücke aus Ländern wie Russland oder Brasilien oder aus Weltstädten wie Wien oder New York, zu denen die Truppe unter der Leitung von Isabel Schmedes ein buntes Tanzprogramm kreiert hatte. Neben den tollen Choreografien begeisterten auch die vielen Kostüme, die allesamt selbst entworfen und genäht wurden und von Auftritt zu Auftritt wechselten. Ein Auftritt der „Funky Papa’s“, die zu Hits der Blues Brothers und der Bee Gees tanzten, rundeten das Programm ab.

Die Funky Gagas beendeten ihre Show mit einem gigantischen Feuerwerk aus dem Musical „König der Löwen“, darunter Lieder wie „Er lebt in dir“, „Hakuna Matata“ und "Der ewige Kreis". Hier wurde besonders deutlich, wie viel Liebe in den Kostümen steckte. Beim Finale hielt es kaum jemanden auf dem Stuhl, am Ende standen alle auf und klatschen minutenlang.

Moderiert wurde die Show von Alexander und Julian Mrohs, die die Darbietungen in ihre Radiosendung „Radio Laga“ einbauten. Wie bei einer richtigen Radioshow wurde angesagt, kommentiert, gewitzelt und die Gäste mit einem Gewinnspiel überrascht. Der See auf dem Laga-Gelände heißt Charlottensee, die Laga dauert 145 Tage, der Eintritt kostet 18,50 Euro und die Funky Gagas kommen aus Wellendorf – das wussten die Kandidaten. Abzüge gab es beim Maskottchen der Laga, das Rosalotta heißt und nicht Rosalie.

Der Auftritt der Funky Gagas war eingebaut in ein Sportwochenende, das unter anderem vom Kreissportbund organisiert wurde. Über 1000 Tänzer, Sportkämpfer und Turner waren am Samstag und Sonntag in Aktion.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN