Averbecks Hof: Neue Attraktionen Ein Garten für Bienen und Besucher in Bad Iburg

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Iburg. Der Garten des Kultur- und Begegnungszentrums Averbecks Hof in Glane ist für Naturgenießer um drei Attraktionen reicher geworden. Honigbienenstand, Wildbienen-Hotel und Schlossblick-Bank wurden am Mittwoch vom Heimatverein Glane, der Averbeck Stiftung und vielen Unterstützern eingeweiht.

„Als unser Vereinsmitglied und Imker Manfred Langkamp den Vorschlag machte, hier auf dem Hof Bienenvölker anzusiedeln, war schnell klar, dass diese gute Idee unterstützt werden soll“, berichtete Heimatverein-Vorsitzende Agnes Wiemann den Gästen in ihren Grußworten. Imker Langkamp führte die Gruppe zunächst an den Honigbienenstand und Bienenvolk-Schaukasten wo er einige interessante Fakten über die kleinen, summenden Nutztiere parat hielt. So erfuhren die interessierten Gäste, dass ein Bienenvolk mindestens 5000 Individuen braucht um für das Überleben im Winter ausrechend Wärme zu erzeugen. Sie lernten sogenannte „Wächterbienen“ kennen die Eindringlinge, in diesen Tagen insbesondere Wespen, von dem Bienenstock fern halten. Bereichert mit praktischen Informationen zum Honigkauf schlenderte die Gruppe dann weiter in eine andere Ecke des Gartens, in Richtung Wildbienen-Hotel. „Mindestens 60 Prozent einer Sorte wie Raps oder Tanne muss im Honig enthalten sein, damit er auf dem Etikett nach dieser Sorte betitelt werden darf“, erklärte Manfred Langkamp.

Mit fünf Sternen ausgezeichnetes „Hotel Wildbiene“

Angekommen am bereits mit fünf Sternen ausgezeichneten „Hotel Wildbiene“ ergriff Antonius Fahnemann, Vorstands-Vorsitzender der Haarmann Stiftung Umwelt und Natur das Wort: „Wildbienen sind mindestens genauso wichtig für die Bestäubung einer Vielzahl von Pflanzen in unserer Kulturlandschaft wie die Honigbienen“. Deswegen hätte die Haarmann Stiftung, die das Projekt in Glane zusammen mit der Naturschutzstiftung des Landkreis Osnabrück unterstützt, das Errichten einer Nisthilfe für die wilden Vertreter der Bienen angeregt. Früher hätten Wildbienen von der Strukturvielfalt kleinbäuerlicher Landwirtschaft genug Nahrung und Nistplätze gefunden. Heute sind sie durch zunehmende Industrialisierung und Versiegelung von Flächen (z.B. durch Wohnungs- oder Straßenbau) stark bedroht.

Ökologische Zusammenhänge verdeutlichen

Das Wildbienen-Hotel sei laut Imker Langkamp, eine wunderbare Ergänzung zum Honigbienenstand, denn zukünftig sollen auch Kindergärten und Schulklassen in Averbecks Garten an die Natur heran geführt werden. Die unterschiedlichen Bienenarten seien spannende Objekte, um ökologische Zusammenhänge zu verdeutlichen. „Die junge Generation soll sich ebenso wie die Heimatfreunde auf Averbecks Hof wohl fühlen“, betonte Heinz Köhne, Vorstands-Vorsitzender der Averbeck Stiftung.

„Bennoblick“ getauft

Ausklingen ließen die Gäste die Einweihung auf der von einem anonymen Spender errichteten Eckbank. Da man von der Bank aus einen schönen Blick auf das Bad Iburger Schloss genießen kann, habe man den Platz auf den Namen „Bennoblick“ getauft. Auch Bürgermeisterin Annette Niermann staunte über die Idylle: „Man könnte meinen, das hier ist ein Ableger der Landesgartenschau“ und fügte augenzwinkernd hinzu: „Oder umgekehrt“. Dank Mitteln der Dorferneuerung sei Averbecks Hof über den Wanderweg Mühlenweg auch an die Laga angeschlossen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN