Frauen erobern das Laga-Gelände Farbenfroher kfd-Diözesantag mit 650 Frauen in Bad Iburg

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der kfd Diözesantag im Bistum Osnabrück fand auf der Landesgartenschau in Bad Iburg statt und stand unter dem Motto der dortigen Waldkirche "Farben des Lebens". Diese Idee symbolisierten auch die bunten Anstecker, die die rund 650 Frauen trugen. Foto: Susanne PohlmannDer kfd Diözesantag im Bistum Osnabrück fand auf der Landesgartenschau in Bad Iburg statt und stand unter dem Motto der dortigen Waldkirche "Farben des Lebens". Diese Idee symbolisierten auch die bunten Anstecker, die die rund 650 Frauen trugen. Foto: Susanne Pohlmann

Bad Iburg. Zum KFD-Diözesantag auf dem Gelände der Landesgartenschau in Bad Iburg kamen mehr als 650 Frauen, um die Vielfalt des Engagements zu demonstrieren.

Das Engagement der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ist so vielfältig wie das Leben der Frauen selbst. Man setzt sich sowohl für das Thema Equal Pay - die gerechte Lohnpolitik für Frauen, gegen Gewalt gegen Frauen, für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder gegen die Altersarmut bei Frauen, aber auch für ein Umweltbewusstsein im ganz normalen Alltag, denn die kfd setzt sich auch für die Vermeidung von Plastik und Lebensmittel-Verschwendung ein. Monika Mertens vom kfd Bundesvorstand begrüßte die Mitglieder der kfd Diözese Osnabrück auf der Landesgartenschau in Bad Iburg: "Die kfd ist so lebendig wie die feurigen Blüten in der Blumenhalle." Man sei mit dem Engagement für Frauen am Puls der Zeit und alles andere als ein altes Eisen. Und die Landesgartenschau sei genau der richtige Ort für die über 650 Frauen, denn es gehe auch darum die Schöpfung zu bewahren und hier könne man sie live erleben. Auch wolle man den besonderes Tag gemeinsam verbringen, um die Gemeinschaft zu stärken, anderen Frauen zu begegnen und sich über persönliche und gesellschaftspolitische Fragen auszutauschen.

Genesungswünsche für Bischof Bode

Bischof Bode, der eigentlich den Tag zusammen mit den kfd-Frauen in Bad Iburg verbringen wollte, war gesundheitlich nicht in der Lage dabei zu sein. Viele Besucherinnen nutzten die Chance, Genesungswünsche mit einem gemeinsamen Brief an ihn zu senden. Den Brief konnten sie in der Waldkirche unterschreiben. 

Tatsächlich nutzten die Frauen den Diözesantag am Samstag für lange Spaziergänge über das LaGa-Gelände, ausführliche Gespräche miteinander, ruhige Minuten in der idyllischen Waldkirche und das Sammeln interessanter Informationen zu wichtigen Fragen, die das Leben der Frauen betreffen. Viele fanden aber auch den Weg hinauf zum Schloss und freuten sich über einen Schaufensterbummel in der Innenstadt. 

Motiviert für weiteres Engagement

Auch bei den kfd-Frauen war ein Besuch des Baumwipfelpfades eines der Highlights der Landesgartenschau, aber viele genossen ebenso die ganz besondere Wirkung des Waldes mit seinen gewundenen Wegen und den kleinen Teichen überall. So ging am Nachmittag der Diözesantag zu Ende und viele fühlten sich inspiriert und motiviert, sich weiterhin für die Rechte von Frauen und einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt einzusetzen. Die kfd-Diözesanvorsitzende Ursula Kemna hatte es bereits bei ihrer Begrüßung versprochen: "Die kfd zeigt die Farben des Lebens und mischt sich ein." 



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN