Über Umwege aufs Kirchendach 15.000 Euro für Sanierung von Sparkassenstiftung

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Iburg. Mit einer Förderung über 15.000 Euro unterstützt die Stiftung der Sparkassen im Landkreis Osnabrück die Sanierungen an der Bad Iburger Pfarrkirche St. Clemens. Den symbolischen Scheck nahmen Pfarrer Dr. Heinrich Bernhard Kraienhorst und Mitglieder des Kirchenvorstandes jetzt im Pfarrheim entgegen.

Als Wahrzeichen des Orts thront das Schloss mit der ehemaligen Klosterkirche, der heutigen Pfarrkirche St. Clemens, über Bad Iburg. Die historische Doppelanlage ist gerade jetzt zur Landesgartenschau ein Anziehungspunkt für viele Besucher. Für sie erhielten die Fassaden der im Besitz des Landes Niedersachsen befindlichen Schlossanlagen im Vorfeld einen neuen Anstrich. Und auch die Kirchengemeinde investierte in erhebliche Sanierungsmaßnahmen.

Komplizierte Gerüstkonstruktion

Erst im Zuge dieser Arbeiten traten Schäden an einer Dachfläche zutage, die zuvor selbst mit einem Hubsteiger nicht erkennbar gewesen war. Die nach Westen weisende Dachoberfläche auf dem südlichen Querschiff der Kirche sei so marode gewesen, dass Teile abzufallen drohten, beschrieb Rendant Ludwig Fischer die Lage. Nicht nur der Erhalt des Gebäudes, sondern auch die Verkehrssicherungspflicht gegenüber den vielen Besuchern forderte ein sofortiges Eingreifen. Mehr aus Bad Iburg im Netz

Das Dach mit Tonziegeln gemäß der Denkmalschutzverordnungen neu eindecken: Was relativ einfach klingt, erwies sich angesichts der baulichen Gegebenheiten als echte Herausforderung. Denn die betroffene Dachfläche war nur mit einer komplizierten Gerüstkonstruktion 240 Leiterstufen hoch und über das Dach des Amtsgerichtes hinweg zugänglich. Im Zuge der Dachsanierung musste auch der Ortgang am südlichen Giebel neu hergestellt und das darunter liegende Bruchsteinmauerwerk ausgebessert werden.

Maßnahme vom Bistum unterstützt

Insgesamt 90.000 Euro verschlang die vom Bistum mitgetragene Maßnahme – und das, nachdem die Kirchengemeinde bereits erhebliche Investitionen unter anderem für Brandschutz und Blitzschutz getätigt hatte. Umso willkommener ist die Förderung durch die Stiftung der Sparkassen: „Ohne diese Unterstützung hätten wir das, was ansteht, nicht leisten können“, betonte Ludwig Fischer. „Die Landesgartenschau hat viele Baumaßnahmen in und um die Klosteranlage mit sich gebracht“, erklärte Landrat Michael Lübbersmann, der gemeinsam mit Ralf Hellige, Geschäftsführer der Stiftung der Sparkassen, den Scheck überreichte. „Das unterstützen wir gerne.“

Die Kirchengemeinde sieht sich unterdessen schon vor der nächsten unverzichtbaren Investition: Die Abluft der Heizung wird nicht ordnungsgemäß abgeführt, sodass schädliches Kondenswasser entsteht. Eine Erneuerung nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten wird, so schätzt Ludwig Fischer, rund 40.000 Euro kosten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN