Komiker begeistern 500 Besucher Eine Nacht voller Comedy auf der der Landesgartenschau

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Von seiner Rückkehr nach Deutschland erzählte Serhat Dogan auf der Comedy-Nacht der Landesgartenschau. Foto: Peter SelterVon seiner Rückkehr nach Deutschland erzählte Serhat Dogan auf der Comedy-Nacht der Landesgartenschau. Foto: Peter Selter

Bad Iburg. Stand-Up-Comedy vom Feinsten haben die rund 500 Besucher der Großen Comedy-Nacht der Landesgartenschau erlebt. Unter dem Zeltdach im Schatten der Iburg weinten viele Gäste aller Altersgruppen schon nach kurzer Zeit vor Lachen.

Bereits beim „Warm-up“ durch Comedian und Moderator des Abends, Dennis Grundt aus Hamburg, war allen Besuchern klar, die Künstler gehen weit, nicht zu weit, aber bis „kurz davor“. Messerscharfe und teilweise haarsträubend plauderte sich Dennis Grund, seines Zeichens gelernter Friseur, in die Herzen und damit auch in die Lachmuskeln der Gäste. Immer wieder baute der seit drei Jahren auf den Stand-Up-Comedy-Bühnen in Deutschland aktive Künstler Teile seines Programms „Ich glaube, ich muss jetzt mal mit euch reden, also mit euch allen" in den Abend ein.

Das Motto von Amjad Abu-Hamid war „Lachen verbreiten - Angst vermeiden“. Foto: Peter Selter

Die Mission von Amjad Abu-Hamid, Freunden der Comedy-Szene aktuell aus der Generation Gag von 1Live bekannt, bewies, dass sein Motto „Lachen verbreiten – Angst vermeiden“ wirkt. Auf humor- und liebevolle Art und Weise kokettierte er mit den kulturellen Unterschieden zwischen arabischer und deutscher Kultur und „arabisierte“ sein Bad Iburger Publikum. 

Sein stimmliches Talent bewies Entertainer Serkan Ates-Stein, unter anderem Teilnehmer beim Kölner Nightwash Talent Award. Mit seinem Beat-Box zur Landesgartenschau hatte er die Besucher im Handumdrehen auf seiner Seite. Und so erzählte er von seiner Jugend und seiner Zeit in einem katholischen Jungeninternat. Als Moslem geboren, als Katholik groß geworden brauche er jetzt nur noch drei Religionen beizutreten und er habe quasi ständig Feiertage.


Jörg Schuhmacher aus Hamburg richtete seinen Blick auf das Leben von jungen Eltern. Foto: Peter Selter


Jörg Schuhmacher aus Hamburg richtete einen ebenso erfahrenen wie scharfen Blick auf das Leben von jungen Eltern. Kinder würden den Eltern doch so viel zurückgeben, so der gelernte Boulevard-Journalist und professionelle Moderator. Dann zum Beispiel, wenn Sie einen Magen-Darm-Infekt oder Diphterie mit aus der Kindertagesstätte mit nach Hause bringen würden. Der Vater von zwei Kindern stellte sodann fest, dass er nicht zu den „Helikopter-Eltern“ gehören würde, die ständig um ihre Kinder herumkreisen, sondern eher ein Starfighter-Elternteil sei, ganz nach dem Motto „Fire and forget“.

In Köln geboren, dann in der Türkei groß geworden, berichtete Serhat Dogan von seiner Rückkehr nach Deutschland im Jahr 2004, nach der er ein neues Leben, auch als Comedy-Künstler, begonnen habe. Vieles habe es gegeben, das ihn in Deutschland in Erstaunen versetzte. So spreche ja zum Beispiel in Bayern niemand Deutsch. Und wenn man mit den Frauen vor dem Hauptbahnhof ins Bett wolle, muss man nicht erst ihre Eltern um Erlaubnis fragen. Auch bot er Kostproben seines Slapstick-Talents, als er die Tänze eines türkischen Machos und das alberne Hüpfen eines besoffenen Deutschen auf Mallorca verglich.

Die Organisatoren hatten zusammen mit den Osnabrücker Comedy-Experten „Hörsaal-Events“ damit eine Mischung der Comedians gewählt, die für das Landesgartenschau-Publikum genau passte. Mit viel Wortwitz, manchmal wahrhaft schwarzem Humor, verstanden es die Künstler, sich mit den Gästen gut zu verstehen, oder wie es Dennis Grundt wie immer liebevoll formulierte: „Ihr seid ein kleines bisschen Fernsehgarten“.


Dennis Grundt aus Hamburg moderierte den Abend. Foto: Peter Selter



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN