Musical-Highlights Chor Sine Nomine am Samstag auf der Laga in Bad Iburg

Von Petra Ropers

Sorgte schon bei der Konzertprobe für Stimmung: Der Glandorfer Chor Sine Nomine präsentiert sich auf der LaGa in Musical-Laune. Foto: Petra RopersSorgte schon bei der Konzertprobe für Stimmung: Der Glandorfer Chor Sine Nomine präsentiert sich auf der LaGa in Musical-Laune. Foto: Petra Ropers

Bad Iburg/Glandorf. Eine ebenso klangvolle wie kurzweilige Show präsentiert der Glandorfer Chor Sine Nomine am Pfingstsamstag, 19. Mai, auf der Landesgartenschau: Auf der großen Giro-Live-Bühne unterhält der gemischte Chor ab 19 Uhr mit einem „Best of“ seiner beliebten Musicals.

Sie können nicht nur bemerkenswert gut singen, sondern auch tanzen und schauspielern. Davon überzeugten die Mitglieder von Sine Nomine mit bereits zwei selbst verfassten und selbst inszenierten Musicals. Zu seinem 25-jährigen Jubiläum beschritt der Chor mit „Lebe deinen Traum“ mit großem Erfolg neue Bühnenwege. Fünf Jahre später folgte mit „Ein Koffer voller Leben“ das zweite Musical. Die Landesgartenschau nimmt Sine Nomine nun zum Anlass, beide Inszenierungen noch einmal auf die Bühne zu bringen.

Kurzfassung für die Laga

Eigens für die Laga schuf der Chor um die musikalische Leiterin Petra Schulke mit choreografischer Unterstützung von Jacqueline Schilberg Kurzfassungen der beiden abendfüllenden Musicals. Musikalisch begleitet wird das Konzert, das am Pfingstsamstag um 19 Uhr beginnt, von einer vierköpfigen Band. „Lebe deinen Traum“, lautet dabei die Aufforderung im ersten Teil des Konzertabends, für den sich die Giro-Live-Bühne in eine belebte Bahnhofshalle verwandelt. Verunsichert und spürbar eingeschüchtert steht dort die junge Franzi, gespielt von Laura Risse, am Bahnsteig.

Eigentlich wollte sie an einem Talentwettbewerb teilnehmen, um endlich ihren großen Traum zu verwirklichen. Doch die Nervosität wächst mit jeder Minute Wartezeit – bis sie Alex, dargestellt von Norbert Dierkes, trifft. Wird es dem jungen Mann gelingen, Franzi Mut zu machen? Und gibt es vielleicht sogar für beide ein Happy End? Klangvolle Antworten gibt der Chor Sine Nomine in seinem Konzert, bevor er nach einer kurzen Umbaupause die Zuhörer mitnimmt auf den Dachboden.

Zeitreise in die 60er Jahre

Dort stöbern Großmutter und Enkelin auf der Suche nach einem 60er-Jahre-typischen Partyoutfit in alten Andenken.

Da werden beim Anblick von Opas Zylinder bei Oma zu Leonard Cohens „Halleluja“ Erinnerungen an die eigene Hochzeit wach, schwebt sie zu „Küss mich, halt mich, lieb mich“ noch einmal im Walzer über das Tanzparkett. Martina Peters und Carina Törner stehen mit Chor und Band als Solistinnen in „Ein Koffer voller Leben“ auf der Bühne.

In seiner Show spannt Sine Nomine einen weiten Bogen von Melodien aus bekannten Musicals über Schlager und Pop bis zum Rock’n Roll. Für die Zuschauer verbindet sich der spritzige Musikabend mit einem entspannten Besuch auf der Landesgartenschau. Denn die Eintrittskarte zur Laga gilt zugleich als Konzertkarte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN