Klettern, wandern und an Kneipp denken Laga Bad Iburg: Bewegungsband Tegelwiese der Öffentlichkeit übergeben

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gruppenbild mit Rosalotta: Harald Lesch, Vorstand der VR-Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken (von links), Hans Tovar, Förderverein, Beate Jakobs und Thomas Ruff, für die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Osnabrücker Land, Matthias Partetzke, Förderverein und Bürgermeisterin Annette Nierman am Mikadowald in der Tegelwiese. Foto: Imma SchmidtGruppenbild mit Rosalotta: Harald Lesch, Vorstand der VR-Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken (von links), Hans Tovar, Förderverein, Beate Jakobs und Thomas Ruff, für die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Osnabrücker Land, Matthias Partetzke, Förderverein und Bürgermeisterin Annette Nierman am Mikadowald in der Tegelwiese. Foto: Imma Schmidt

Bad Iburg. Noch sind nicht alle Arbeiten abgeschlossen. Trotzdem: Schüler der Grundschulen Bad Iburg, Glane und Ostenfelde haben jetzt schon mal das Bewegungsband in der Tegelwiese erobert und dabei die Kletterstangen des Mikadowaldes und die Trail-Treppe erklommen und die Laga-Schaukel getestet.

„Der Förderverein ist sehr stolz, dass die Tegelwiese mit einem Bewegungsband attraktiver wird – ganz im Sinne Sebastian-Kneipps“ freute sich Hans Tovar, der für den Förderverein das Projekt koordiniert.

Der Förderverein hatte sich bereits 2015 zum Bürgerentscheid für die Realisierung eines Inklusionsparks an der Tegelwiese stark gemacht. Mit Unterstützung der Landesgartenschau und der Stadt Bad Iburg wurden die Planungen dann im vergangenen Jahr in Angriff genommen.

Kneipp-Wanderweg

Der Natur- und Geopark Terravita zeichnet dabei verantwortlich für den gewässerbegleitenden Kneipp-Wanderweg und den Umweltbildungspfad am Kolbach. Die Renaturierung dieses Baches im Bereich des Freibades wurde vom Landkreis Osnabrück und der Naturschutzstiftung des Landkreises unterstützt.

Das Entwicklungspotential des Bewegungsparks für Bad Iburg sowie seine ideale Lage als Bindeglied zwischen Innenstadt und Natur- und Erholungsraum Dörenberg hob bei dem Ortstermin Harald Lesch, Vorstand der VR-Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken, hervor, die den Mikadowald mit 30000 Euro unterstützt hatte.

Mit der Trailtreppe als Verweilort und als Spiel- und Bewegungspunkt für alle Generationen bringen sich die Radsportfreunde Teuto-Tour in das Projekt ein. 15000 Euro sind ihr Beitrag zum Erfolg des Projektes. In Verbindung mit der Raststation als Ziel- und Startpunkt für Wanderungen oder Radtouren in die Umgebung soll der Kneippsche Gedanke der aktiven Bewegung besonders betont werden. Hier spendeten die Bad Iburger Bündnis 90/Die Grünen zwei Sitzbänke.

Laga-Schaukel als Highlight

„Mit unseren Laga-Schaukeln konnten wir ein ganz besonderes High-Light in der Tegelwiese schaffen“ freute sich Gerd Bentrup, der für die Landschaftsbauarbeiten verantwortlich ist. Die Schaukel ist in Form und Farbe dem Logo der Landesgartenschau nachempfunden. Der Förderverein Landesgartenschau Bad Iburg 2018 realisiert dieses Projekt mit einem eigenen Kostenbeitrag von 40000 EUR.

„Das Projekt Bewegungsband Tegelwiese bleibt auch weiterhin in Bewegung“, kündigte Hans Tovar an, Schließlich müssen die Baumaßnahmen noch abgeschlossen werden. „Zudem steht ein weiterer Sponsor bereit, Riesenfindlinge als Kletter- und Rutschkiesel zu stiften.“ Der Förderverein freut sich weiter über jeden Sponsor, der die Entwicklung der Ruhe- und Bewegungsflächen unterstützen möchte.

„Kneipp to go“

Auch der Terratrack „Kneipp to go“ macht seinem Namen schon jetzt alle Ehre: Der elf Kilometer lange Wanderweg durch Berg und Tal ist durchaus anspruchsvoll. Die Wanderer werden dafür mit Sehenswürdigkeiten und einer Waldlandschaft voll ungewöhnlicher Perspektiven belohnt. Sechs Stationen umfasst dabei der Erlebnispfad „Wasser. Natur. Umwelt.“ entlang des Kolbachs und der Tegelwiese, der Teil dieses Terratracks ist.

Ökologisches Kleinod

Die natürliche, feuchte Senke des Kolbachs wurde vor gut 30 Jahren zu einem Rückhaltebecken ausgebaut, das sich nach und nach zu dem entwickelte, was es heute ist: Ein ökologisches Kleinod – reich an Tier- und Pflanzenarten, die die regionale Artenvielfalt abbilden. Insgesamt neun Tafeln an den sechs Stationen informieren Besuchers und schärfen den Blick fürs Detail am Wegesrand.

Einige Inhalte werden über spannende Hörgeschichten f vermittelt, andere erweisen sich als nachhaltiges Erlebnis, wenn zuhause Wildblumenwiese oder Insektenhotel angelegt oder nachgebaut werden.

Erlebnispfad am Kolbach

Nicht nur auf dem Erlebnispfad „Wasser.Natur.Umwelt.“ am Kolbach ist viel Wissens- und Sehenswertes zu entdecken – auch Kneipp und seine Lehre sind stets zum Greifen nah: Wassertretstellen wie am Felsen Horeb und Infos zu Wildblumen am Rande des Biotops Tegelwiese sorgen für unmittelbares Kneipp-Erleben, ebenso der Aufstieg auf den 331 Meter hohen Dörenberg-Gipfel. Die Wanderung kann entweder an der B51 oder vom Wanderparkplatz aus gestartet werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN