Freut sich aufs Sportwochenende Helden der Laga: Veranstaltungsorganisator Tim Trentmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kein Drahtseilakt: Tim Trentmann kennt die Fallstricke des Veranstaltungsmanagements. Foto: David EbenerKein Drahtseilakt: Tim Trentmann kennt die Fallstricke des Veranstaltungsmanagements. Foto: David Ebener

Bad Iburg. Die große Bühne ist eigentlich nicht seine Sache, obwohl Tim Trentmann als Abendanimateur im österreichischen Schnee auch schon Reisegruppen unterhalten hat. Bei der Landesgartenschau gehört der 27-Jährige zum Veranstaltungsteam. Das besteht aus exakt zwei Menschen.

Seit sieben Monaten kümmert sich Tim Trentmann in Bad Iburg gemeinsam mit seinem Chef Volker Schwarz um die Veranstaltungen auf der Landesgartenschau. Dass ihn dabei keine Langeweile plagt, wird spätestens dann klar, wenn er die Zahl der Events nennt, die innerhalb eines halben Jahrs zwischen Waldkurpark und der Bühne im Kneipperlebnispark geplant sind. „Es sind 1500“, sagt Trentmann, „und alle sind kostenlos“. Das ist nicht bei jeder Gartenschau so.

Die Veranstalter wollen den Besuchern jeden Tag etwas Schönes, Besonderes, Neues bieten, das sie ganz entspannt, geplant oder spontan, erleben können. Dafür verschickt Trentmann Hunderte von Mails und telefoniert sich Blasen ans Ohr. Schließlich muss er sich auf ganz unterschiedliche Menschen einstellen. Er verhandelt mit Bands, spricht mit Schultheatergruppen, Trachtenverbänden und Profi-Künstlern. Gerade erst hat er für den 3. Oktober ein vielfach ausgezeichnetes Artistenpaar aus Köln engagiert: den Circus Unartiq.

Am 15. Juni gastiert das Philharmonic Volkswagen Orchestra unterm Schloss. Zauberhaft magisch wird es am 30. Juni und 1. Juli in Sophie Charlottes Reich zugehen. Und wer das Viktorianische Zeitalter „live“ erleben möchte, hat dazu beim Steampunk-Festival am 7. und 8. August Zeit.

350 überdachte Sitzplätze

Dafür muss Tim Trentmann prüfen, ob das, was Künstler und Vereine brauchen, mit den Iburger Gegebenheiten vereinbar ist. Reicht die normale Grundausstattung der Bühne oder muss Equipment dazu gebucht werden? Die Bühne im Kneipperlebnispark ist 120 Quadratmeter groß und überdacht. Genau wie die 350 Sitzplätze vor der Bühne.

Momentan liegt Trentmanns Fokus noch auf der Vorbereitung. 26 Wochenende waren „zu füllen“, jedes mit einem speziellen Thema, „das heißt, ich hatte mit mindestens 26 Personengruppen zu tun“. Und auch die Wochentage haben ihre Schwerpunkte: Dienstags ist Inklusionstag, mittwochs wird es plattdeutsch, donnerstags gekocht, Freitag ist der Tag der Regionen.

Nach der Schule hatte sich Trentmann zum Informationselektroniker ausbilden lassen, „das ist das, was man früher Radio- und Fernsehtechniker nannte“, erklärt er, nach dem Fachabitur studierte er in Salzgitter Sportmanagement. Durch Zufall verschlug es ihn in die österreichischen Berge, wo er für ein Reiseunternehmen Urlauber begleitete, tagsüber auf ihren Skitouren, abends mit einem Animationsprogramm auf die Hütte.

Mit Mutter im Team

Zufällig erfuhr er durch einen Freund vom Osnabrücker Kreissportbund, dass die Landesgartenschau-Gesellschaft Verstärkung im Bereich Veranstaltungsmanagement suchte. Er bewarb sich und ist seitdem Teil des Teams. Dass die Chemie unter den Mitarbeitern stimmt, ist für Trentmann extrem wichtig: „Wir haben alle mehr zu tun, als man machen kann, da muss man sich richtig gut verstehen“, findet er. Er ist in dieser Hinsicht gut trainiert: „Als Reiseleiter ist man von 8 bis 23 Uhr abends im Einsatz, sechs Tage die Woche.“

Inzwischen gehört auch seine Mutter ins Laga-Team, sie wird Besucher über das Gelände führen. In der Geschäftsstelle ist sie schon in aller Munde: „Meine Mutter kocht und backt gerne.“ Davon profitiert jetzt auch das endspurtgestresste Laga-Team.

Während Trentmanns Schwerpunkt aktuell noch auf der Organisation liegt, zum Beispiel darauf, den Veranstaltungskalender akribisch zu pflegen, freut er sich darauf, dass es am 18. April endlich losgeht, „das, was wir in mühevoller Kleinarbeit geplant haben, ans Laufen zu bringen“. Wenn dann noch das Wetter passe...

Bergfex

Sein Lieblingswochenende ist das Sportwochenende am 1. und 2. September. Beide Tage werden der Kreissportbund und mehrere Sportvereine gestalten: mit einem fantastischen Showprogramm und vielen Mitmach-Aktionen „für jedes Alter“, ergänzt Experte Trentmann.

Und was kommt nach der Landesgartenschau? „Mal sehen. Ich mag Osnabrück total gerne. Beim passenden Angebot würde ich wohl hier bleiben.“ Schließlich liebt Trentmann außer dem Skifahren auch sein Rennrad. „Und dafür reichen die Berge hier gut aus.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN