Aktion „Sauberer Wald“ Iburger Müllsammler finden Kleiderschrank im Wald

Von Marius Paul

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Trotz des regnerischen Wetters machten sich zahlreiche Helfer in Bad Iburg auf den Weg, um Straßen, Wege und Wälder vom Müll zu befreien. Foto: Marius PaulTrotz des regnerischen Wetters machten sich zahlreiche Helfer in Bad Iburg auf den Weg, um Straßen, Wege und Wälder vom Müll zu befreien. Foto: Marius Paul

mapa Bad Iburg. Man lernt es von Kindesbeinen an – Müll gehört in den Mülleimer. Dennoch findet sich immer wieder jede Menge davon an Straßenrändern, auf Gehwegen und sogar in Waldstücken. Aus diesem Grund treffen sich jedes Jahr im Frühling die Ostenfelder Bergfreunde und Jäger, um den Bad Iburger Stadtteil etwas sauberer zu machen.

„Es ist toll, dass auch bei nicht so schönem Wetter einige Leute zusammenkommen und die Dinge auflesen, die andere in der Umgebung liegen lassen, oder einfach wegschmeißen“, zeigte sich Dieter Kaumkötter von den Ostenfelder Bergfreunden erfreut über die zahlreichen Mitstreiter. Bereits um neun Uhr machten sich die Teilnehmer am Samstagmorgen ausgerüstet mit leuchtenden Warnwesten, Müllsäcken und Zangen auf den Weg. Dabei waren nicht nur ältere, sondern auch jüngere Helfer mit von der Partie. „Außerdem waren in den vergangenen Tagen schon Kinder der Kindertagesstätte St. Hildegard unterwegs und haben uns geholfen, indem sie bereits Flaschen, Papier und anderen Müll weggeräumt haben“, erklärt der Organisator.

Waldgebiete gründlich abgesucht

Beinahe jede Straße und jeder Fußweg wurde abgesucht und von herumliegendem Müll befreit. Das Gebiet erstreckte sich von der Glandorfer Grenze bis zum westfälischen Raum. Zudem wurden auch die Waldgebiete am Langenberg gründlich abgesucht. Dabei kommt den fleißigen Helfern beispielsweise auch das Flaschen- und Dosenpfand zugute. Seit dessen Einführung würde man deutlich weniger Flaschen und Dosen finden als vorher, so Dieter Kaumkötter.

Unterstützung durch Stadt und Awigo

Unterstützung erhalten die Naturfreunde bei ihrer Aktion sowohl von der Stadt Bad Iburg, als auch der Awigo. Während sich die Stadt um die Mulden für den zusammengetragenen Müll und deren anschließenden Abfuhr kümmert, stellt die Abfallwirtschaftsgesellschaft die notwendigen Warnwesten und Müllsäcke zur Verfügung.

Im Laufe der Jahre sei man während der Müllsammelaktion immer wieder auf allerlei Sonderbares gestoßen. Laut Kaumkötter bestehe der überwiegende Anteil des gesammelten Abfalls zwar weiterhin aus Papier, Glas und Plastik, aber man fände auch Dinge, die man an solchen Orten niemals vermutet würden. „Wir haben schon stapelweise Autoreifen oder sogar ein Klavier gefunden und in diesem Jahr war auch noch ein Kleiderschrank dabei. In derartigen Fällen fragt man sich schon, weshalb sich Leute die Mühe machen und solche Sachen im Wald abladen, anstatt diese für kleines Geld ordnungsgemäß zu entsorgen.“

Erfolgreiche Aktion

Im Anschluss konnten die Helfer nach getaner Arbeit und mit zahlreichen gefüllten Müllsäcken bepackt bei kühlen Getränken und kleinen Leckerbissen die wieder einmal erfolgreiche Aktion „Sauberer Wald“ gemütlich ausklingen lassen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN