Alle halbe Stunde zur Gartenschau Busfahrtakt an Iburger Laga-Wochenenden verdichtet

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Pendelverkehr zwischen Osnabrück, den Südkreisgemeinden und der Landesgartenschau wird zur Laga verdichtet. Foto: Michael GründelDer Pendelverkehr zwischen Osnabrück, den Südkreisgemeinden und der Landesgartenschau wird zur Laga verdichtet. Foto: Michael Gründel

Bad Iburg. Mit dem Bus zur Landesgartenschau: Das geht. Alle halbe Stunden fahren Busse aus Osnabrück und den Südkreisgemeinden in die Kurstadt und wieder zurück – auch an Wochenenden.

Mit dem Sonderfahrplan für Samstage und Sonntage reagiert die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) auf die Landesgartenschau: Dieser gilt für die Dauer der Bad Iburger Laga vom 18. April bis zum 14. Oktober. Verdichtet werden die Route durch den Südkreis (Linien 465 und 466) sowie der Verkehr zwischen Osnabrück und Bad Iburg (466).

Damit wird samstags bis in den frühen Abend ein durchgängiger Halbstundentakt gefahren. Auch an Sonn- und Feiertagen fährt alle halbe Stunde ein Bus die Haltestellen am Charlottensee an. Genauso geht es retour. Stündlich gibt es Touren aus Hilter, Dissen, Bad Rothenfelde, Bad Laer und Glandorf nach Bad Iburg.

In der Woche bleibt es beim Halbstundentakt zwischen Bad Iburg und Osnabrück und weitgehend beim Stundentakt zwischen den Südkreis-Orten und Bad Iburg.

Mit dem Tagesticket

Die Landesgartenschau ist direkt über die Bushaltestellen „Charlottensee“ erreichbar, zudem über die Stationen „Rathaus“ und „Realschule“ (etwa 900 Meter Fußweg). Tagestickets kosten je nach Entfernung ab 4,50 Euro für einen Erwachsenen und ein eigenes Kind bis 14 Jahren sowie alle eigenen Kinder bis zum Alter von fünf Jahren. Für die Strecke Osnabrück-Bad Iburg zum Beispiel sind für das Tagesticket 7,20 Euro fällig.

Zusätzlich ist vom 1. Mai bis 3. Oktober der Freizeitbus Teuto-Region Linie 400 unterwegs: An Sonn- und Feiertagen geht es von Osnabrück zu den schönsten Freizeitzielen der Region. Auf vier speziellen Routen – Teuto-Region, Varus-Region, Dümmer See und Tecklenburg – können Fahrgäste die Region bequem erkunden.

Fahrrad im Anhänger

Radfreunden bietet er ein besonderes Extra: Die Busse, die auf den Strecken der Teuto-Region, Varus-Region und Dümmer See unterwegs sind, haben spezielle Fahrradanhänger.

Was es für die Landesgartenschau nicht gibt, ist die Kombination aus Laga-Eintrittskarte und Busticket. „Wirtschaftliche und steuerliche Gründe waren es, die es angezeigt erscheinen ließen, auf ein Kombiticket zu verzichten“, sagte Laga-Sprecherin Imma Schmidt auf Anfrage unserer Redaktion. „Aber wir freuen uns natürlich sehr, wenn unsere Besucher mit dem Bus anreisen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN