Dokumentation und Gespräche Bad Iburg installiert Leerstandsmanagement für die City

Von Stefanie Adomeit

Viele Innenstädte haben mit Leerständen zu kämpfen, auch Bad Iburg. Symbolfoto: Thomas PertzViele Innenstädte haben mit Leerständen zu kämpfen, auch Bad Iburg. Symbolfoto: Thomas Pertz

Bad Iburg. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Bad Iburg hat für die Innenstadt ein Leerstandsmanagement gestartet. Das berichtete Fachdienstleiterin Anna-Magdalena Bilski im Tourismusausschuss.

Leerstände wurden erfasst und die Eigentümer der entsprechenden Immobilien ermittelt. „Außerdem haben wir 2017 mehrere Gespräche mit Geschäftsinhabern geführt und Anzeigen geschaltet, in denen wir die Anmietung von Ladenlokalen in 1-A-Lage anbieten“, sagte Bilski.

Aktuell gebe es vor allem Anfragen zu einer auf die Dauer der Laga beschränkten Anmietung. „Das Feedback darauf soll allerdings ziemlich verhalten sein“, merkte Christian Averdiek von der CDU an. Die Stadt will nun einen runden Tisch für die Interessenten an den Ladenlokalen und die Eigentümer der Häuser ins Leben rufen.

Ideenworkshop für Einzelhändler

In einem Standortporträt, das in 30000 Exemplaren an Haushalte in Stadt und Landkreis Osnabrück, im Emsland und der Grafschaft Bentheim verteilt wurde, stellt Bad Iburg seine Vorzüge und Infrastruktur dar.

Als „ziemlichen Erfolg“ wertete Biski auch die Aktion „Heimat shoppen“, die deshalb wiederholt werden soll. Geplant sei auch ein Ideenworkshop, der die Einzelhändler auf die Wünsche der Gartenschaubesucher vorbereiten soll.