Heimatpreis des HBOL Auszeichnung für den Heimatverein Glane

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Engagement des Heimatvereins Glane und seiner Vorsitzenden ist jetzt vom Heimatbund Osnabrücker Land und dem Kreisheimatbund Bersenbrück mit dem Heimatpreis gewürdigt worden. Foto: HeimatvereinDas Engagement des Heimatvereins Glane und seiner Vorsitzenden ist jetzt vom Heimatbund Osnabrücker Land und dem Kreisheimatbund Bersenbrück mit dem Heimatpreis gewürdigt worden. Foto: Heimatverein

Bad Iburg. Das Engagement des Heimatvereins Glane ist jetzt vom Heimatbund Osnabrücker Land (HBOL) und dem Kreisheimatbund Bersenbrück (KHBB) mit dem Heimatpreis gewürdigt worden. In einer Feierstunde auf Averbecks Hof lobte der HBLO-Vorsitzende Jürgen-Eberhard Niewedde in seiner Laudatio die hervorragende Arbeit des Heimatvereins Glane. Die Vorsitzende Agnes erhielt einen Ehrenpreis für ihr Engagement als Vorsitzende des Heimatvereins.

Einmal im Jahr vergeben Heimatbund und Kreisheimatbund die Auszeichnung an besonders verdiente Mitgliedsorganisationen im Landkreis Osnabrück. In Zusammenarbeit mit der Averbeck-Stiftung leiste der Heimatverein Glane, so Niewedde, einen hervorragenden Beitrag zur Umsetzung der Vision des Stiftungsgründers Adolf Averbeck, aus dem ehemals landwirtschaftlichen Anwesen ein zentrales Kultur- und Begegnungszentrum zu schaffen. Er verwies darauf, dass der Heimatverein Glane mit seinen aktiven Mitgliedern viel bewegt und die Vision weiter lebendig hält.

1971 gegründet

Agnes Wiemann gab als Vorsitzende des Heimatvereins einen Überblick über die Entwicklung des im Jahr 1971 gegründeten Glaner Vereins, der inzwischen 320 Mitglieder hat. Insbesondere würdigte sie die Leistungen der früheren Vorsitzenden. Seit 1976 sorgt der Heimatverein für die Kirchturmbeleuchtung in Glane. 1998 wurde Averbecks Speicher als heimatkundliches Museum eingerichtet. Beim Ausbau des Wirtschaftsgebäudes halfen viele fleißige Hände. Archiv, Handdruckwerkstatt, Fotolabor, Wohnung und Diele werden ehrenamtlich betreut. Ausstellungen, Theatergruppe, Trachten- und Plattdeutsch-Pflege bringen Besucher und Leben auf den Hof. Zum Abschluss ihrer Rede bot Agnes Wiemann den Gästen die Möglichkeit, sich im Kultur- und Begegnungszentrum umzuschauen und auch die beiden aktuellen Ausstellungen anzusehen.

Heinz Köhne berichtete als Vorsitzender der Averbeck-Stiftung über die Gründung und Entwicklung der Stiftung: Nach Restaurierung des Speichers sollten zunächst die nötigen Finanzmittel für den weiteren Ausbau angespart werden. Begünstigt durch die Entwicklung auf dem Kapitalmarkt wurde dann aber im Jahr 2015 begonnen, das Wirtschaftsgebäude auszubauen.

Neue Heimat

Bad Iburgs Bürgermeisterin Annette Niermann erinnerte daran, dass ihrem Onkel Georg Pohlmann als damaligem Vorsitzenden des Heimatvereins sein Heimatort Glane überaus wichtig war. Sie betonte aber auch, dass der Heimatbegriff nicht nur für Alteingesessene gilt, sondern auch für zugezogene Menschen, die hier ihre neue Heimat gefunden haben. Hans-Gert Pöttering war aus Berlin angereist, um zu gratulieren und in seiner Rede die Leistungen des Heimatvereins Glane zu würdigen.

Auch Franz Buitmann, Vorsitzende des Kreisheimatbundes Bersenbrück, verwies darauf, dass „Heimat“ kein antiquierter Begriff der ewig Gestrigen ist, sondern für jeden Menschen nach wie vor eine große Bedeutung hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN