Ein Artikel der Redaktion

Nachbarschaftsaktion für alle Naturliebhaber Woche für die Schöpfung im Bad Iburger Wiesental

Von Dr. Stefanie Adomeit | 18.09.2019, 18:01 Uhr

Ab Freitag, 20. September, veranstalten Anwohner der Lieth eine „Woche für die Schöpfung“. Die Lieth, auch bekannt als Wiesental, ist ein kleines, naturbelassenes Tal in Ostenfelde, das der Aufmerksamkeit der Bad Iburger bedarf, wie viele Anwohner finden. Denn die Vorarbeiten für ein geplantes Baugebiet nagen an der Landschaft.

Die Woche startet an dem Tag, an dem die Bewegung „Fridays for Future“ weltweit für das Klima streikt. Der Zeitraum der Woche für die Schöpfung sei nicht zufällig gewählt, teilen die Organisatoren Ulrich Langnickel, Odilia Wagener und Barbara Pelke mit. Sie wollen die die "Fridays for Future"-Bewegung ausdrücklich unterstützen.

Zum Auftakt der Aktionen sind alle Bürger am Freitag, 20. September, auf die entstandene Wiese am Ende des Ostenfelder Weges und der ehemaligen Zufahrt zum Grünabfallplatz eingeladen. Um 15 Uhr kommt Max Schuran zum gemeinsamen Schnitzen und Korbflechten und ab 17 Uhr findet ein offenes Singen unter dem Motto „Lieder für Klima“ statt.

Die ganze Woche wird täglich ab 16.30 Uhr zu den unterschiedlichsten Aktionen eingeladen: Am Samstag, 21. September, zu einer Pflanzentauschbörse und Pflanzenbestimmung, am Sonntag zu „Musik, die belebt": Lieder zur Gitarre mit Rudolf Engelbrech, einer Pflanzentauschbörse und einer Apfelsortenbestimmung.

Der Montag dreht sich um das Thema Upcycling und kleine Basteleien mit Uschi Thume. Am Dienstag steht Musik für und mit der Schöpfung im Zentrum, am Mittwoch das Thema „Laudato si": Was hat die Schöpfung mit Gerechtigkeit und Frieden zu tun. Am Donnerstag wird zum Apfelsaftpressen mit Äpfeln aus der Lieth eingeladen und am Freitag, 27. September, findet der Abschluss der Woche für die Schöpfung statt.

Die Initiatoren hoffen, dass der Ort der Aktionswoche nachhaltig genau das bleibt, wofür das Wort „Biotop“ steht: Ein Ort mit Leben. Treffpunkt des Austausches ist ein Erntedanktisch, an dem Gedanken und Ideen zu Klima- und Umweltschutz und zur Schöpfungsverantwortung ausgetauscht werden können, aber auch die auf dem Tisch liegenden Früchte der Erde. Obst und Gemüse können gegen selbst mitgebrachte Gabenoder gegen konstruktive Ideen und Gedanken, die man dort hinterlegen kann, getauscht werden.

Mit ihrer Woche für die Schöpfung möchten die Anlieger auf das Abholzen gesunder Bäume und Sträucher und die Verfüllung eines als Biotop angelegten Regenauffangbeckens aufmerksam machen. Für ein Baugebiet könnten weitere Bäume gefällt und die grüne Ausgleichsfläche versiegelt werden.

TEASER-FOTO: