Ein Artikel der Redaktion

Zwischen Pr. Oldendorf und Lübbecke Pr. Oldendorf: Verlegung der B65 „vordringlich“

Von Andreas Schnabel | 17.10.2014, 09:33 Uhr

Oldendorf. Eine Verlegung der Bundesstraße 65 zwischen Oldendorf und Lübbecke im Wittlager Nachbarkreis Minden-Lübbecke wird frühestens in zehn Jahren möglich sein.

Aber immerhin ist ein neuer Verlauf der viel befahrenen B65 bis zur niedersächsischen Landesgrenze ein Thema, und aktuell wird bei den zuständigen Stellen ein vordringlicher Bedarf“ gesehen. Dies erklärten die Bundestagsabgeordneten Steffen Kampeter (CDU) und Achim Post (SPD) nach einem Gespräch mit Enak Ferlemann, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium.

Die Verlegung der B65 zwischen Lübbecke und Pr. Oldendorf um etwa einen Kilometer nach Norden scheint also realistisch. Die Kosten für das 13,3 Kilometer lange Teilstück werden mit 40,6 Millionen Euro angegeben. 36,4 Millionen Euro für den Bau und 4,2 Millionen Euro für den Grunderwerb. Bei optimaler Planung und Umsetzung einschließlich Umweltverträglichkeitsprüfung ist von zehn Jahren bis zur Umsetzung auszugehen, immer vorausgesetzt, es gibt keinen Widerspruch oder Gerichtsverfahren.