Ein Artikel der Redaktion

Wir dürfen stolz sein Basketball-Bilanz des TuS Bad Essen zur Halbzeit:

Von Lars Herrmann | 30.12.2014, 22:44 Uhr

Die Farben Rosa und Gelb haben für Basketballer eine besondere Bedeutung. Nach Spielende erhält der Trainer der siegreichen Mannschaft eine rosafarbene Durchschrift des Anschreibeblatts mit Punkten, Fouls und Zwischenständen, der Verlierer eine gelbe. In der Hinrunde der Saison 2014/2015 konnten Spieler und Trainer des TuS Bad Essen 44-mal (!) den rosafarbenen Zettel entgegennehmen, nur bei 14 Spielen mussten sich die Kurortler mit einem gelben Spielbericht zufriedengeben.

Die Erfolgsquote: 75,8 Prozent. „Auf dieses Ergebnis dürfen wir wirklich stolz sein“, sagt Volker Hensel, der sechs der elf Teams von der U8 bis zu den Herren trainiert. Ungeschlagen sind die männlichen Mannschaften der U12 (Bezirksliga) und U16 (Landesliga) sowie die U-13-Mädchen (Bezirksliga).

Dabei ist es keinesfalls so, dass die TuSler erst in dieser Spielzeit erfolgreich auftreten. „Mit sechs Meisterschaften war die vergangene Saison wohl eine der erfolgreichsten Spielzeiten der Vereinsgeschichte“, blickt Hensel zurück. Zudem stand das junge Herrenteam in seiner ersten Saison im Finale des Kreispokals, das vor mehr als 100 Zuschauern in Bad Essen ausgetragen wurde.

Und nicht nur auf dem Feld läuft es äußerst erfreulich: „Die Zahl der aktiven Abteilungsmitglieder steigt von Monat zu Monat, per 22. Dezember 2014 hatten wir 110 Mitglieder mit einem gültigen Spielerpass“, berichtet Volker Hensel. Die U8 war mit zwei Interessenten in die Saison gestartet, inzwischen sind es 14 Jungs, die jeweils samstags zum Training kommen.

Neben den Aktiven gibt es auch immer mehr Eltern und Geschwister der Spielerinnen und Spieler, die sich für Basketball begeistern. „Weit mehr als 100 Zuschauer haben das Herren-Team im Spitzenspiel gegen den SC Spelle-Venhaus (62:85 – Anmerkung der Redaktion) unterstützt. Leider konnten wir an diesem Tag nicht unser volles Potenzial abrufen. Umso mehr habe ich mich über die Reaktion des Bad Essener Anhangs nach dem Spiel gefreut, als die niedergeschlagenen Spieler wie Sieger verabschiedet wurden“, lobt der Trainer das Verhalten der Zuschauer.

Selbst wenn die Erfolgsquote in der Rückrunde nicht noch einmal so gut ausfallen sollte: Angesichts dieser Entwicklungen blicken die Basketballer des TuS Bad Essen in eine rosa Zukunft.