Ein Artikel der Redaktion

Westlich der Kolberger Straße Neues Baugebiet in Bad Essen

Von Andreas Schnabel | 25.06.2013, 07:00 Uhr

Auch im Bad Essener Westfeld wird demnächst wieder gebaut. Damit soll die Attraktivität des Ortes gesteigert werden.

Gebaut wird deshalb nicht wegen der Sanierung und Neugestaltung von Siedlungsstraßen, sondern anknüpfend an den vorhandenen Siedlungsbereich. Mit der Änderung des Bebauungsplanes Nr. 26 „Auf der Breede/Kolberger Straße“ wurde der Weg durch den Gemeinderat dafür frei gemacht, sprich das Verfahren eingeleitet.

Im Geltungsbereich des rechtskräftigen Bebauungsplanes Nr. 26 ist der Bereich südlich der Schledehauser Straße (L 84) und westlich der Kolberger Straße am westlichen Ortsrand von Bad Essen noch nicht erschlossen oder bebaut.

Wie im Gemeinderat mitgeteilt wurde, beabsichtigt die Immobilien-Development und Beteiligungsgesellschaft Niedersachsen, als Vorhaben und Erschließungsträger diesen planungsrechtlich bereits abgesicherten Bereich zu einem Wohngebiet zu entwickeln. Geplant ist die Ausweisung von zehn oder elf Wohngrundstücken, wobei der bislang festgesetzte Fußweg von der Wendeanlage der Kolberger Straße zur Danziger Straße aufgehoben und der notwendige Wendehammer den heutigen Anforderungen angepasst werden soll.

Mit der Änderung des Bebauungsplanes soll eine Steigerung der Attraktivität für eine künftige Bebauung bewirkt werden, ohne den Charakter des vorhandenen Siedlungsbereiches zu beeinträchtigen.

Ratsherr Siegfried Lippert (SPD) sagte, es sei sinnvoll, anschließend an die vorhandene Bebauung im Westfeld weitere Bauplätze zur Verfügung zu stellen. Die mit der Planänderung und Erschließung entstehenden Kosten sowie möglichen Kompensationsmaßnahmen werden durch den Vorhabenträger übernommen.