Ein Artikel der Redaktion

Wassersportzentrum zieht um Levern: Früheres Betonwerk hat neuen Besitzer

Von Gertrud Premke | 30.07.2014, 15:35 Uhr

Das Gelände des früheren Leverner Betonwerks an der Schröttinghauser Straße in Heithöfens westfälischem Nachbardorf Levern hat einen neuen Besitzer.

Eine Bieterin aus der Familie Weber, Gesellschafter der Firma Wassersportzentrum Levern, erhielt im Juli bei der Zwangsversteigerung des Geländes vor dem Amtsgericht Rahden den Zuschlag. Das Unternehmen Wassersportzentrum, das in unmittelbarer Nähe des Betonwerkes liegt, repariert und fertigt Boote an. Auftraggeber sind Privatkunden, aber auch Feuerwehren und Rettungsdienste mit ihren Booten. Die Firma expandierte, und es fehlte an Räumlichkeiten. So hatte sie bereits zuvor auf dem Gelände des Leverner Betonwerks eine Halle auf dem insgesamt 23 000 Quadratmeter großen Gelände angemietet. Die nun frei werdende Halle des Wassersportzentrums wiederum wurde von der Firma Rila-Feinkostimporte erworben.

Die Firma Rila, die bereits schon vor Jahren das Gelände des ehemaligen PAM– Tanklagers sowie ein darauf stehendes Einfamilienhaus in unmittelbarer Nähe ihrer Firma erworben hatte, möchte aufgrund der stetigen Expansion des Unternehmens dort nun ein ganz neues Lager errichten. Das Einfamilienhaus soll jedoch vorerst so stehen bleiben, ebenso die jetzt erworbene Halle des ehemaligen Wassersportzentrums.

„Die hässlichen Bauwerke sollen verschwinden und mit dem Abriss des alten Tanklagers eine Baulücke geschlossen werden. Das Ganze soll ein positives Erscheinungsbild bekommen“, so Helmut Richter, Seniorchef des Unternehmens Rila-Feinkost. „Wir brauchen einfach mehr Platz aufgrund des Wachstums unseres Unternehmens“.

Die Baumaßnahmen werden erforderlich, da die Firma ab September neue Sortimente im Gewürzbereich hinzubekommt, unter anderem gefriergetrocknete Kräuter und Gewürze.