Ein Artikel der Redaktion

Versammlung der Ortswehr Ein ganzes Feuerwehrleben in Harpenfeld verbracht

Von Hubert Dutschek | 13.01.2016, 12:47 Uhr

Die Ortsfeuerwehr Harpenfeld führte ihre Mitgliederversammlung durch. Im Mittelpunkt standen der Jahresrückblick, die Verabschiedung von Manfred Schütte als langjährigem Ortsbrandmeister sowie die Ehrung von Wilfried Rothert für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr.

Ortsbrandmeister Michael Goers begrüßte die aktiven Mitglieder, die Kameraden der Altersabteilung sowie Gemeindebrandmeister Jobst Wilker und Fachdienstleiter Robert Wellmann als Gäste.

Der Wehr gehören laut Jahresbericht 20 Aktive an. Die Altersabteilung besteht aus elf Kameraden. Elf fördernde Mitglieder wurden verzeichnet. Ein Jugendlicher in der Jugendfeuerwehr gilt als Nachwuchskraft. Bezogen auf die 636 Einwohner Harpenfelds beträgt der Anteil der aktiven Feuerwehrkräfte drei Prozent. Das Durchschnittsalter liegt bei knapp 42 Jahren.

19 Hilfeleistungen

Für die Wehr gab es nur einen Brandeinsatz. Allerdings mussten die Feuerwehrkräfte zu insgesamt 19 Hilfeleistungen , davon 13 im eigenen Ort, ausrücken. Größtenteils handelte es sich um die Beseitigung von Unwetterschäden. Beim Hafenfest übernahmen die Harpenfelder wieder die Brückenwache. In der Summe wurden 930 Einsatzstunden geleistet.

Ortsbürgermeister Wolfgang Kirstein-Bloem, Fachdienstleiter Robert Wellmann und Gemeindebrandmeister Jobst Wilker sprachen in ihren Grußworten den Dank für die geleistete Arbeit aus. Das Niedersächsische Feuerwehr-Ehrenzeichen für 40 Jahre Dienstzeit wurde Wilfried Rothert verliehen. Gemeindebrandmeister Jobst Wilker überreichte Abzeichen und Urkunde.

Seit 1972 in der Wehr

Nach zwölfjähriger Amtszeit als Ortsbrandmeister trat Manfred Schütte nicht für eine weitere Periode an. Ende des vergangenen Jahres wählten die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Michael Goers zum neuen Ortsbrandmeister und Jörg Degen zum Stellvertreter. Zur Verabschiedung von Manfred Schütte, der der Wehr bis 2018 noch als aktiver Feuerwehrmann angehört, hielt Goers eine Ansprache, in der er wichtige Stationen im „Feuerwehrleben“ Schüttes aufzeigte: Schütte trat am 2. Januar 1972 in die Jugendfeuerwehr ein. Von 1986 bis 1992 übernahm er die Funktion des Gruppenführers, ab 1992 war er stellvertretender Ortsbrandmeister. Im Jahr 2004 wurde er zum Ortsbrandmeister gewählt. Maßgeblich war Schütte am Bau des Feuerwehrgerätehauses und den Fahrzeugbeschaffungen beteiligt. Für sein vorbildliches und kameradschaftliches Verhalten sowie seine besonnene Einsatzführung dankten die versammelten Feuerwehrkräfte und überreichten ein Geschenk.

Ortsbürgermeister Kirstein-Bloem sagte zu dem scheidenden Ortsbrandmeister: „Du hast dich 43 für die Feuerwehr aufgeopfert. Du hattest stets ein offenes Ohr und standest mit Rat und Tat zur Verfügung. Die gesamte Ortschaft Harpenfeld dankt für diese herausragende Leistung.“

In jüngere Hände legen

In einer kurzen Rede erwiderte Schütte, dass es gut sei, die Führung der Feuerwehr nun in jüngere Hände legen zu können. Seinem Nachfolger gab er mit auf den Weg, dass es wichtig sei, Ideen und Überzeugen an die Mannschaft weiterzugeben, zugänglich für berechtigte Kritik zu sein und Nachwuchskräfte zu finden und einzubinden. Er bedankte sich für die Unterstützung der Kameraden und die gute Zusammenarbeit mit der Ortschaft und schloss mit den Worten: „Die positiven und glücklichen Momente werden mir in Erinnerung bleiben“.