Ein Artikel der Redaktion

Tanzsportgarde und Kinderchor Harpenfeld und Lockhausen feiern besinnlich Advent

Von Johannes Zenker | 08.12.2015, 08:15 Uhr

Zur jährlichen Adventsfeier für Senioren haben jetzt die Ortschaften Harpenfeld und Lockhausen sowie der Verschönerungsverein Harpenfeld-Lockhausen eingeladen. Rund 80 Personen nutzten die Gelegenheit, um in der Aula der Grundschule Bad Essen gemeinsam in vorweihnachtliche Stimmung zu geraten.

Der Nachmittag war Teil der Reihe „Dorfgemeinschaft erleben im Advent“. Die nächste Veranstaltung findet am Freitag statt: das Kurrendeblasen mit dem Posaunenchor St. Nikolai in Lockhausen und Harpenfeld. „Diese Veranstaltungen sollen dazu beitragen, in unseren Dörfern die besondere Stimmung der Adventszeit sichtbar und hörbar zu machen, enger zusammenzurücken und Gemeinschaft zu leben und zu erleben“, sagte Erhard Klausmeyer, Vorsitzender des Verschönerungsvereins, zur Begrüßung.

Kinderchor

Gesagt, getan: An fünf, von den Schülern der Schule festlich dekorierten Tafeln kamen die Gäste bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch, tauschten Erinnerungen aus und hatten ihre Freude an einem abwechslungsreichen Programm. Und spätestens, als der Kinderchor „Flotte Noten“ der Nikolaikirche bei gedämpftem Licht Weihnachtslieder wie „Wir sagen euch an den lieben Advent“ sang, sprang der Weihnachtsfunke über. Von Chorleiter Martin Stindt animiert, klatschten und sangen die Gäste mit.

Zur weiteren Unterhaltung trat die Tanzsportgarde Bad Essen auf, die unter anderem zur passenden musikalischen Untermalung ihren Afrika-Tanz aufführte.

Darüber hinaus wurden die jeweils zwei ältesten Teilnehmer aus beiden Ortschaften geehrt: Auf Harpenfelder Seite waren das Hilda Dirsus und Helmut Kruckemeyer (beide 91), auf Lockhauser Seite Luise Kilver (92) und Theo Olfens (86).

Adventszeit sinnvoll nutzen

Der katholische Pater Jose Kuzhichalil und der evangelische Pastor Andreas Siemens stimmten die Gäste aus christlicher Sicht auf das Weihnachtsfest ein: So ermutigte Pater Jose die Menschen beispielsweise dazu, sich in der Adventszeit, in der Zeit des Wartens, zu fragen, was man für seine Mitmenschen, für die Gemeinschaft leisten kann. „Wir können unter anderem einen einsamen Menschen besuchen“, schlug er vor. Siemens las im Anschluss aus der Bibel vor und sang und betete gemeinsam mit den Anwesenden. (Weiterlesen: So verlief die Adventsfeier im vergangenen Jahr.) (Weiterlesen: So verlief die Adventsfeier im vergangenen Jahr.) 

Die beiden Ortsbürgermeister Wolfgang Kirstein-Bloem (Harpenfeld) und Sabine Redecker (Lockhausen) waren zufrieden. „Die Tanzgruppe war zum ersten Mal hier. Das war mal etwas anderes und hat mir gut gefallen“, resümierte Redecker.