Ein Artikel der Redaktion

Mein tierischer Freund Fünf Samtpfoten bei Familie Nickel in Wimmer

Von Gertrud Premke | 01.06.2016, 08:38 Uhr

Bei Familie Nickel in Wimmer leben derzeit fünf kleine Kätzchen. Solange die Tiere noch nicht abgegeben sind, spielen die Töchter mit den Kätzchen – unter den wachsamen Augen der Katzenmama.

Erst als Oma Justina hinzukam, konnten die fünf kleinen Kätzchen von Julia (14) und Katharina (12) in Wimmer fotografisch festgehalten werden. Die Samtpfötchen waren so lebhaft, ständig verspielt in Bewegung und kaum zu bändigen.

Lucia, die gut zwei Jahre alte Katzenmama, war immer in Sichtweite und beobachtete das Geschehen, wollte aber nicht mit auf das Bild.

Lucia hat nun im Frühjahr mit ihren gut zwei Jahren bereits zum dritten Mal kleine Kätzchen bekommen. Von den ersten beiden Würfen, insgesamt fünf kleine Stubentiger, hat keines überlebt.

Die tierlieben Geschwister Julia und Katharina möchten den kleinen Sami, einen getigerten Kater, behalten. Zwei weitere sind schon innerhalb der Bekanntschaft so gut wie vergeben, und der kleine weiße „Eisbär“ ist ebenfalls reserviert. Somit ist noch ein kleines Kätzchen übrig.

„Ein kleiner Obolus soll für die Sterilisation von Katzenmama Lucia verwendet werden. Wir wollen keine Kätzchen mehr. Es gibt genug Katzen hier in Wimmer, und sie müssen alle gefüttert werden“, meint Oma Justina verantwortungsvoll.

Der jetzige fünfköpfige Wurf, zwei Jungen und drei Mädchen, ist so unterschiedlich in Farbe und Schattierung, und Mutter Lucia trägt ein einfaches graues Haarkleid. „Und der kleine weiße Eisbär hat mit Sicherheit seinen Vater, einen taubstummen weißen großen Kater, hier in der Nachbarschaft“, sagt Justina weiter.