Ein Artikel der Redaktion

Hafenfest 2017 an der Marina Es macht einfach Spaß hier in Bad Essen

Von André Pottebaum, Christa Bechtel und Rainer Westendorf | 29.07.2017, 16:57 Uhr

„Bombe, einfach Bombe. Wir haben super Wetter, es macht einfach Spaß. Bad Essener und Gäste sind hier vor Ort. Wir sind rund um zufrieden“, freute sich Carsten Meyer, Erster Gemeinderat am Sonntagnachmittag.

Der zweite Tag des Hafenfestes stand ganz im Zeichen der Familie. Segway fahren, Stand-up-Paddling oder Känguruboxen – Jung und Alt kamen bei sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein auf ihre Kosten. Für einen besonderen Höhepunkt sorgten die Ortschaftspiele, die mit viel Leidenschaft und Kampfgeist zwischen den Rivalen ausgetragen wurden. Im Stand-up-Paddling gewann nach langem und zähen Kampf die Gruppe aus Büscherheide ihr Finale gegen Harpenfeld. Eielstädt wurde Dritter und verwies die Gegner aus Bad Essen auf ihre Plätze.

Buntes Familienprogramm am Sonntag

An der gut besuchten Marina nutzten die Gäste die Möglichkeit beim Kanu oder Drachenboot fahren erste Erfahrungen auf dem Wasser zu sammeln. Einige Mutige versuchten sich, beim Parcours fahren mit dem Segway und stellten ihre Balancekünste unter Beweis. Begeistert vom Hafenfest zeigten sich auch die drei Brüder Felix (5), Leon und Jörn (beide 3), die es sich beim Reibekuchen essen gut gehen ließen. „Wir fahren auf jeden Fall noch eine Runde Karussell“, waren sich die drei einig.

Museumseisenbahn Minden

Nostalgiker kamen bei der Museumseisenbahn Minden auf ihre Kosten. „Wir machen Pendelfahrten von der Marina bis zum Bahnhof“, erklärte Schaffner Klaus Haasis die Fahrt mit dem Wismarer Schienenbus aus dem Baujahr 1933. Auf eine Fahrt mit dem Ballon-Kran warteten die Besucher hingegen vergeblich. Die starken Winde ließen einen Blick aus über 40 Metern Höhe über Bad Essen aus Sicherheitsgründen nicht zu.

Der Samstag am Hafen

Ob Jung oder älter, zu Fuß, mit Auto oder per Rad: Zur Open Air-Party im Rahmen des Hafenfestes in Bad Essen waren bereits am Samstagabend Hunderte von Besuchern am Mittellandkanal unterwegs. Dazu heizten die „Night Lights“ mit Hits aus den Charts dem Publikum so richtig ein. „Weil meine Freundin Tanja in Bad Essen wohnt. Und immer, wenn hier etwas los ist, bin ich auch da“, nannte Heike aus Schledehausen ihre Beweggründe, warum sie zum Hafenfest gekommen war. „Wir wollen Spaß haben, gute Laune bekommen und nette Leute kennenlernen“, meinten Petra aus Diepholz und Claudia aus Bad Sassendorf, das in der Nähe von Dortmund liegt. Simone war sogar aus der Schweiz angereist und Renata aus Oldenburg.

Entspannte Atmosphäre

Auch Bad Essens Bürgermeister Timo Natemeyer wollte den schönen Abend genießen. Denn: „Das Hafenfest an der Marina gibt es ja nur einmal im Jahr. Dieses Jahr wieder bei tollem Wetter und in ganz entspannter Atmosphäre – das gibt´s nur an der Marina in Bad Essen“, schwärmte Natemeyer.

Tolle Beleuchtung

Höhepunkt am Samstagabend war dann gegen 22.30 Uhr die Lampionfahrt des Motor Yacht Club Mittelland Bad Essen. Aber nicht nur die vereinseigenen Boote schienen auf dem Wasser zu sein, sondern auch etliche Kanuten hatten sich nebst toller Beleuchtung angeschlossen. Nebenbei sorgte noch ein Feuerwerk für so manche „Ahs“ und „Ohs“….

Bad Essener Drachen-Cup 2017

Der Bad Essener Drachen-Cup 2017 stand am Samstag zunächst im Mittelpunkt des ersten Hafenfesttages.Das Wetter passte. Allerdings macht der Wind den Bootsbesatzungen gelegentlich zu schaffen. So gab es in einem der ersten Vorläufe eine kleine Kollision. „Ein Drachenboot hat seinen Drachenkopf eingebüßt“, sagt Alina Wegner, die gemeinsam mit Henrik Frevert die Moderation übernommen hatte.

Wenn ein Frachtschiff kommt

Natürlich müssen die Rennteams warten, wenn ein Frachtschiff den Kanal in Bad Essen passiert. Da sind kleine Unterbrechungen unvermeidlich. „Wir liegen aber gut im Zeitplan“, betont Jürgen Frieler vom Helferteam. 15 Drachenboote sind am Start. Gegen 17.30 Uhr sollen die Finalläufe beginnen. Sieger wurde das Team West Wind aus der Ukraine vor den Black Waves aus Hannover.

TuS-Kanaldrachen

Die Mannschaften kamen in diesem Jahr aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Zwei Lokalmatadore waren dabei: die Kanaldrachen des TuS Bad Essen sowie Trio & Friends, das Team des Bad Essener Jugendtreffs.