Ein Artikel der Redaktion

Erstes Sprachcamp für Familien Totale Harmonie auf dem Bad Essener Berg

Von Rainer Westendorf | 29.10.2015, 17:33 Uhr

Eine Woche haben vier Familien mit Kindern im Grundschulalter im Haus Sonnenwinkel auf dem Essener Berg verbracht. Sie nahmen teil an einem erstmals organisierten Feriensprachcamp. Die Familien wohnen im Wittlager Land und stammen aus Brasilien, Syrien, Moldawien und den Philippinen.

„Wir haben das Projekt über die Schulen bekannt gemacht“, berichtet Cleo Sosnowski, die beim Kinderhaus Wittlager Land mit Sarah Peters für den Bereich Inklusion zuständig sind. Beide haben die Familien sieben Tage lang begleitet und hatten das Programm vorbereitet.

Die Erfahrungen sind positiv. Die Familien hätten sich gut verstanden. „Alles war total harmonisch“, so Cleo Sosnowski. Da die Gäste ihre Wurzeln in vier ganz unterschiedlichen Ländern haben, gab es keine gemeinsam „Ausweichsprache“. Es wurde also Deutsch gesprochen. Und das ist natürlich ein Zweck des Feriensprachcamps.

Lotto-Sport-Stiftung

Die Feriensprachcamps für Kinder und Jugendliche (und deren Eltern) wurden von der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung ins Leben gerufen. Die Stiftung und die Klosterkammer Hannover unterstützen Feriensprachcamps finanziell. Gemeinsam mit dem Institut für Bildung und Erziehung aus Göttingen, das als Kooperationspartner das Programm umsetzt, möchten sie damit schulergänzend die sprachliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen frühzeitig fördern und deren Integration in die Gesellschaft verbessern.

Hintergrund: Ein erheblicher Anteil von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund ist durch sprachliche Defizite in der Bildungssprache in ihrem schulischen Lernerfolg deutlich benachteiligt. „Dies führt dazu, dass diese Kinder und Jugendlichen zahlenmäßig an höheren Bildungsgängen unterrepräsentiert und an niedrigen Bildungsgängen überrepräsentiert sind“, so die Stiftung.

Ergänzendes Element

Feriensprachcamps sollen daher als ergänzendes Element eines schulischen Sprachförderkonzeptes zu einem besseren Bildungserfolg beitragen. Zu Gast im Haus Sonnenwinkel war Ulrich Geisler von der Lotto-Sport -Stiftung , um sich vor Ort über die Erfahrungen zu informieren. Er hat in den Herbstferien viel zu tun. Er besucht nämlich alle Camps der Stiftung; und das sind immerhin 26 in Niedersachsen.

Wichtig ist dabei auch die Kooperation mit den Schulen vor Ort. „Es gibt einen Austausch auch nach Abschluss des Camps“, berichten die Mitarbeiterinnen des Kinderhauses Wittlager Land. Das Camp ist zudem von der Bürgerstiftung Bad Essen wie berichtet mit einem Betrag von 1000 Euro gefördert worden. Die Familien selbst leisten übrigens auch einen finanziellen Eigenanteil.

Weitere Partner

Die Familienfreizeitstätte Haus Sonnenwinkel hat während der Herbstferienwoche weitere Partner mit ins Boot geholt. Am Programm beteiligt waren auch Kubikus – Kreative Umweltbildung für alle Generationen – sowie die Jugendpflege Bad Essen. Schwerpunkt des Camps auf dem Essener Berg waren die Elemente Sprache und Bewegung. Wanderungen, Spaziergänge, sportliche Aktivitäten, aber auch gemeinsames Kochen gehörten zum Tagesablauf – immer verknüpft mit dem Element Sprache.

Neuauflage 2016

„Das Programm wird ausgeweitet“, sagt Ulrich Geisler. 2016 soll folglich erneut ein Sprachcamp für Familien durchgeführt werden. Auf dem Essener Berg dann voraussichtlich in den Sommerferien.