Ein Artikel der Redaktion

Erst das dritte Feuerwehrfahrzeug in fast 80 Jahren Ein großer Tag für Harpenfeld

Von Hubert Dutschek | 02.05.2014, 10:17 Uhr

Mit einem Tag der offenen Tür feierte die Ortsfeuerwehr Harpenfeld am Sonntag die Übergabe eines neuen Fahrzeugs. Dies ist das dritte Einsatzfahrzeug im Laufe der fast 80-jährigen Geschichte der Ortswehr.

Zahlreiche Feuerwehrkräfte aus den umliegenden Ortschaften und Gemeinden sowie die Bevölkerung nahmen das neue TSF, Tragkraftspritzenfahrzeug, samt Ausstattung in Augenschein.

Die Basis des Fahrzeugs bildet ein VW-Crafter mit 106 kW Motorleistung. Der feuerwehrtechnische Aufbau stammt von der Firma Ziegler. Zur Ausstattung gehören neben der Standardbeladung ein kleiner Lichtmast sowie eine Umfeldbeleuchtung und Material zur Verkehrsabsicherung. Es besteht sogar noch eine Gewichtsreserve von 500 Kilogramm. Das neue Fahrzeug mit insgesamt sechs Sitzplätzen bietet mehr Stauraum, sodass neben der Pumpe auch ein Notstromaggregat mitgeführt werden kann. Die Anschaffungskosten betrugen rund 62000 Euro.

Um 11 Uhr wurde in einer kleinen Feierstunde das Fahrzeug offiziell übergeben. Ortsbrandmeister Manfred Schütte begrüßte die Kameradinnen und Kameraden aus den umliegenden Wehren, die Abordnungen von THW und DRK, die örtlichen Vereine, Mitglieder des Ortsrates sowie Vertreter der Kreisfeuerwehr und der Politik. Schütte merkte an, dass viele Harpenfelder Feuerwehrleute mit dem nunmehr 30 Jahre alten Feuerwehrfahrzeug aufgewachsen seien. Aber für ordentliche Feuerwehrarbeit sei auch gutes und nach 30 Jahren auch neues Material erforderlich. Das alte Fahrzeug werde durch die Gemeinde gegen Höchstgebot verkauft. Gut zu wissen in diesem Zusammenhang: Angebote sind an Fachdienstleiter Robert Wellmann, Telefon 05472/ 401-50, zu richten.

Ernst Mönter, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Bad Essen, sagte, dass dieser Tag für die Harpenfelder Feuerwehr ein ganz besonderes Ereignis sei. Die Ortsfeuerwehr nehme einen festen Platz im Gefüge der Gemeindefeuerwehr ein. Durch ehrenamtliches Engagement mit entsprechender Ausstattung durch die Gemeinde werde der Brandschutz sichergestellt.

Gemeindebrandmeister Jobst Wilker wünschte den Harpenfeldern weiterhin eine erfolgreiche Arbeit. Ortsbürgermeister Wolfgang Kirstein-Bloem sagte: „Das ist ein großer Tag für die Feuerwehr Harpenfeld und die Gemeinde.“ Er wies darauf hin, dass mit der Entwicklung des Hafengebietes auch ein erhöhter Bedarf an Brandschutz bestehe. Zusammen mit der Ortsfeuerwehr Lockhausen sei die Alarmeinheit gut gerüstet, um in vielen Fällen kompetente Hilfe leisten zu können.

Brandabschnittsleiter Ralf auf dem Felde nannte die Übergabe des Fahrzeugs eine gute Sache. Letztlich sei dieses bedarfsgerechte Fahrzeug nicht für die Feuerwehrkräfte, sondern für die Sicherheit der Bevölkerung.

Nach den Ansprachen übergab Ernst Mönter den Fahrzeugschlüssel an Gemeindebrandmeister Jobst Wilker, der ihn an Ortsbrandmeister Manfred Schütte weitergab.

Und es dauerte nicht lange, da rückte das neue Harpenfelder Fahrzeug zum ersten Einsatz aus. Auf der Glockenstraße musste eine lange Ölspur abgestreut werden...

TEASER-FOTO: