Ein Artikel der Redaktion

Ellen Richter und Fontane Teamtriumph zwischen Abitur und England-Trip

22.07.2014, 23:11 Uhr

Als Ellen Richter aus Bad Essen-Harpenfeld im Alter von vier Jahren zum ersten Mal auf dem Rücken eines Ponys saß und ihr erstes Turnier in Bad Essen absolvierte, konnte niemand ahnen, dass sie eines guten Tages als Mannschaftseuropameisterin der Dressur ins Wittlager Land zurückkehrt. „Lang ist es her“, schmunzelt die 18-Jährige, die gerade ihr Abitur gemacht hat und in wenigen Wochen nach England geht, um sich weiterzubilden.

Nachdem sie bis zum 15. Lebensjahr nur mit kleinen Pferden (Ponys) von Turnier zu Turnier eilte und reichlich Siegerschleifen einheimste, kam der Zeitpunkt für ein größeres Pferd. Über ein Jahr lang haben die Richters nach einem geeigneten Pferd gesucht. Der entscheidende Tipp kam von Trainer Oliver Oelrich aus Lengerich: Züchterin Elke Kuchem aus Buer hatte einen wunderschönen 7-jährigen Wallach mit dem Namen „Fontane“ abzugeben. Ein Glücksgriff, denn zwischen dem Wallach und der Reiterin entwickelte sich eine tierische Freundschaft, die zu höherem berufen war.

Pferd und Reiterin bildeten schon nach kurzer Eingewöhnungszeit eine Einheit. Aber ohne Fleiß keinen Preis. Vor jedem großen Turnier stehen harte Trainingseinheiten für Ellen und Wallach Fontane auf dem Programm. „Sechsmal in der Woche muss dann trainiert werden“, so Ellen.

Der Höhepunkt war dann die Europameisterschaft in italienischen Arezzo in der Toskana mit jeweils vier Reitern aus 13 Nationen im Kampf um Plätze und Medaillen. Eine sehr geschlossene Mannschafts-Leistung bot das deutsche Junioren-Quartett.

Ellen schnupperte dabei zum ersten Mal EM-Luft, zeigte dennoch Nervenstärke, indem sie sehr konzentriert ritt und die drei guten Grundgangarten von Fontane bestens zur Geltung brachte. So stockte sie als zweite Reiterin das Punktekonto mit sehr guter Punktzahl auf, bevor Gold und Titelgewinn gefeiert wurden.