Ein Artikel der Redaktion

Der Saftladen machte Kassensturz Bad Essen: Mehr als 2600 Euro für die Hungerhilfe in Ostafrika erlöst

Von PM. | 05.09.2011, 12:24 Uhr

Der Historische Markt Bad Essen 2011 gehört schon wieder der Vergangenheit an. Der Saftladen hat Kassensturz gemacht und kann in diesem Jahr einen Betrag von 2660,68 Euro spenden.

Der Betrag wird über das Diakonische Werk der Hungerhilfe Ostafrika zur Verfügung gestellt. Damit erhöht sich der Gesamtbetrag der Spenden aus den Jahren 1976 bis 2011 auf über 78000 Euro.

Die Zahl der Spendenempfänger der vergangenen Jahre ist lang. Neben sozialen Einrichtungen und Selbsthilfegruppen wurden wie in diesem Jahr Spenden zur Hilfe in Katastrophengebieten geleistet.

Das derzeitige Team besteht aus Anneliese und Rolf Lange, Silvia und Bert Martinpott, Ingrid und Günter Wulf, Irene und Günter Natemeyer.

Weil der Historische Markt auf drei Tage ausgedehnt wurde, wird seit zwei Jahren das Team personell von der jüngeren Generation unterstützt.

Die jungen Mitarbeiter haben den Dienst am Samstag, den zweiten Markttag, übernommen. Es sind Sebastian Klostermann, Melanie Natemeyer, Stefanie und Florian Buddeke, Sabrina und Karsten Meyer, Christina Lange, Martin Wischmeyer, Lena Bestert, Tobias Lange, Imke Martinpott und Simon Eickhoff.

Der Saftladen ist inzwischen zu einer Institution auf dem Historischen Markt geworden. Das Angebot an alkoholhaltigen und alkoholfreien Bowlen hat sich im Laufe der Jahre nur unwesentlich verändert. Das Team des Saftladens dankt allen, die mit dem Verzehr der Bowlen zu dem guten Spendenergebnis beigetragen haben.