Ein Artikel der Redaktion

Bad Essener Hafenfest 2014 Schnellste Paddler kommen aus Wittlage

Von Rainer Westendorf | 28.07.2014, 19:39 Uhr

Im Norden herrscht eher tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit, im Süden ist es trockener. Die Rede ist von der Dominikanischen Republik, ein Inselstaat zwischen Atlantik und Karibik. Es gibt aber auch eine „Dominikanischen Republik Wittlage“. Hier muss das Klima wohl ähnlich sein, denn das Drachenbootteam aus diesem Staat trotzte den schwül-heißen Temperaturen, bewies gute Kondition und gewann das Drachenbootrennen auf dem Mittellandkanal in

Das Rennen der Bad Essener Ortschaften um den Pokal des Landrats ist Höhepunkt des Hafenfestes. 17 Ortschaften zählt die Gemeinde, 16 Drachenbootbesatzungen stellten die Orte. „Triple B – Beach Bar Brouks“ aus Brockhausen als Titelverteidiger mussten sich in diesem Jahr mit dem zweiten Rang begnügen. Auf Platz drei folgte das Boot „Sunshine Reggae“.

Insgesamt hatten sich sechs Team für das Gold-Finale qualifiziert. Außerdem dabei waren „Heiwaiinaer“, „Eilman“ und „Die durstigen Dinos“.

„Karibik am Kanal“, unter diesem Motto stand das Hafenfest 2014. Und die achte Auflage der Veranstaltung war ein toller Erfolg. „Besucher kamen zu Tausenden an den Mittellandkanal zum Hafenfest und feuerten die Paddler in ihren Drachenbooten an“, so Anne Schmidt vom Organisationsteam.

Wobei der Sonntag der deutlich besucherstärkere Hafenfesttag war. Beim Drachen-Cup der Vereins- und Freizeitmannschaften am Samstag kamen deutlich weniger Schaulustige an den Mittellandkanal. Was nicht überraschend ist, denn in diesen Booten sieht man natürlich nicht so viele bekannte Gesichter.

Und darüber hinaus steht hinter jeder Drachenbootbesatzung aus den Bad Essener Ortschaften eine große Gruppe von Schlachtenbummlern, Helfern, Freunden und Unterstützern. Das Anfeuern des jeweiligen Bootes ist schließlich eine Angelegenheit des ganzen Ortes – so viel Lokalpatriotismus muss (und darf) schon einmal sein.

Open-Air-Party am Samstag und die Lampionfahrt der Motorjachten mit abschließendem Feuerwerk waren dann gut besucht. Mit der Resonanz zeigte sich die Gemeinde am Montag in einer ersten Bilanz durchaus auch mit dem Hafenfestauftakt zufrieden.

„Dank Unterstützung zahlreicher Organisationen sowie durch die Teilnahme der Teams aus allen Ortschaften der Gemeinde konnten alle Gäste wieder ein rundum gelungenes, atmosphärisches Fest bei bestem Wetter genießen“, fasst Anne Schmidt zusammen.

An beiden Tagen herrschte übrigens reger Schiffsverkehr auf dem Mittellandkanal. Kommt ein „großer Pott“, müssen die Drachenboote natürlich warten. Der Zeitplan war aber gut.

Zurück zum Drachenbootrennen und den Resultaten: Das Silber-Finale (Plätze sieben bis zwölf) erreichten die Teams „HörDah Rika“, „Hüseder Holzschuhsurfer“, „Rabbados“, „Lockhauser Dragons“, „Wilde Wasserstörche Wehrendorf“ und „Wimmer Caribbeans“. Und im Bronze-Lauf traten die Besatzungen „CaipiLINNEhas“, die „Multikultis“, „Havanas Harpenfeld“ sowie „Die Grenzzwerge“ an.

Marina einbinden

Was ist 2015 geplant? „Im kommenden Jahr werden zum 9. Hafenfest wieder die Kommunen des Landkreises eingeladen, damit diese um den begehrten Pokal des Landrates paddeln. Auch das Umfeld der neuen Marina wird dann mit eingebunden, sodass die Besucher einen neuen Veranstaltungsrahmen erleben können“, berichtet Anne Schmidt.

2014 fanden Rennen und Veranstaltung im Bereich zwischen der Kanalbrücke und dem großen Speicher statt – also westlich der Marina und des Neubaugebiets „Wohnen am Wasser“ in Bad Essen.