Ein Artikel der Redaktion

Adventsfeier für die Senioren Zum dritten Mal in Bad Essen zu Gast

Von Gertrud Premke | 15.12.2014, 13:52 Uhr

Zum dritten Mal war die Aula der Grundschule Bad Essen Veranstaltungsort des adventlichen Nachmittags für die über 70-Jährigen aus den Ortschaften Lockhausen und Harpenfeld.

Wolfgang Kirstein-Bloem, Ortsbürgermeister von Harpenfeld, begrüßte alle Seniorinnen und Senioren im Namen des Verschönerungsvereins zu dieser 13. gemeinsamen Weihnachtsfeier der Ortschaften Lockhausen und Harpenfeld und freute sich über die rege Beteiligung trotz des überaus schlechten Wetters. Ein herzlicher Dank ging an die Schulleitung und den Schulträger, dass wieder einmal die Räumlichkeiten für die Ausrichtung dieser Feierlichkeit zur Verfügung gestellt wurden.

Kirstein-Bloem richtete ebenfalls weihnachtliche Grüße vom neuen Gemeindebürgermeister, Timo Natemeyer, von Rat und Verwaltung aus.

Weiterhin wurde allen Mitwirkenden an diesem gemeinsamen adventlichen Nachmittag ein besonderer Dank ausgesprochen, insbesondere den Schulkindern für die wieder einmal ganz festlich gebastelte Tischdekorationen, die natürlich mit nach Hause genommen werden könnten, und verschmitzt fügte Kirstein-Bloem hinzu: „Dafür ist ein Sparschwein aufgestellt.“ Mit einiger Verspätung und ganz in Erwartung seiner immer wieder lustigen Weihnachtsgeschichten wurde Pastor Klaus Haasis begrüßt und ganz besonders Pater Jose, der seit Kurzem für die katholischen Kirchengemeinden Bad Essen, Ostercappeln und Schwagstorf im Amt ist.

Kirschein-Bloem dankte dem Kaffeefrauenteam aus beiden Ortschaften sowie dem Aufbau und Organisationsteam, den Ortsräten beider Ortschaften und schließlich dem Verschönerungsverein, der mit einer Marmeladenbude anwesend war und für spätere leckere Likörverkostung sorgte.

Sabine Redecker, Ortsbürgermeisterin von Lockhausen, schloss sich den vielen Grüßen an. Frischer Kaffeeduft strömte bereits durch die Aula, als Merle Kleine- Heitmeyer – inzwischen von Bühne, Fernsehen und vielerlei Auftritten bekannt – mit ihrer bezaubernd klaren Stimme und ihrem „Dezembertraum“ die Besucher in weihnachtliche Stimmung versetzte. Es folgten die bekannten Weihnachtslieder wie „Mein allerschönster Weihnachtsbaum“ und „ Halleluja“.

Im Anschluss wurden die Gäste dann mit leckeren Sahnetorten verwöhnt, und bei Kaffee und Weihnachtskuchen konnte jeder einen Plausch mit seinen Tischnachbarn halten und sich, die sich sonst nicht immer treffen, austauschen.

Pastor Haasis trug Weihnachtsgeschichten vor. „Wir feiern nicht irgendein Winterfest, sondern wir feiern Weihnachten die Geburt Jesu Christi, der Gott Mensch geworden ist in einer real existierenden Welt mit allen Sorgen und Nöten“, betonte er.

„Wir können erst richtig feiern, wenn wir vor lauter Weihnachtsmärkten diesen wirklichen Sinn des Weihnachtsfestes nicht vergessen haben“, so Haasis in seiner ersten Geschichte. Als zweite folgte eine Familiengeschichte „ Als der Weihnachtsbaum explodierte“.

Pater Jose, dessen Heimat Indien ist, berichtete über sich und sein Herkunftsland und warum er hier ist. „Gottes Liebe zu zeigen ist meine Aufgabe in Deutschland“, und er freute sich, hier bei den Seniorinnen und Senioren zu sein und bot sich an, den einen oder anderen auch mal besuchen zu dürfen. Zum Schluss wünschte er alles Gute, Gesundheit und viel Freude, die uns Gott schenkt.

Martin Stindt am Klavier und seine „Flotten Noten“ begeisterten das Publikum mit verschiedenen bekannten Weichnachtsliedern auch zum Mitsingen und ganz besonders mit dem afrikanischen Lied „ Funga Alafia Ashe Ashe“, wo auch in die Hände geklatscht und wie in Afrika üblich mit den Füßen auf den Boden „getrommelt“ wurde.

Leiser ging es bei dem feinen Klavierspiel der 88-jährige Erika Schomaker zu. Sie erntete großen Beifall, ebenso Elisabeth Landwehr aus Lockhausen, die überraschend eine Weihnachtsgeschichte aus den früheren Zeiten verlas.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Ehrung der ältesten der beiden Ortschaften: Heinrich Lammers ( 91) aus Harpenfeld sowie Hilda Dirsus (90), ebenfalls aus Harpenfeld, konnten einen großen Weihnachtsstern in Empfang nehmen. Aus Lockhausen waren es Luise Böhne (91) und Theo Ottens (85). Die beiden wurden ebenso beglückwünscht und konnten sich ebenfalls über die weihnachtlichen Blumen freuen.