Informationsveranstaltung Ziel: 5.000 junge Gäste im Schullandheim Barkhausen

Von Rainer Westendorf

Das Erlebnispädagogische Schullandheim in Bad Essen-Barkhausen. Archivfoto: Stefan GelhotDas Erlebnispädagogische Schullandheim in Bad Essen-Barkhausen. Archivfoto: Stefan Gelhot

Barkhausen. Die Ehlerding Stiftung mit Sitz in Hamburg plant als Trägerin des Schullandheims Barkhausen die Weiterentwicklung des traditionsreichen Hauses. Während einer Informationsveranstaltung für alle Bürger informierten Hausleiter Ivo Neuber sowie Jörg Fischlin, Geschäftsführer der Ehlerding Stiftung, und Projektkoordinatorin Ulrike Wegner die Besucher über den aktuellen Stand des Projektes.

Es soll ein ganzheitlicher Lernort entstehen, der die Aspekte Qualitätsunterbringung, regionales, ausgewogenes Essen und handlungsorientiertes lebenslanges Lernen in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung und Umweltbildung verbindet. In unterschiedlichen Bauabschnitten sollen neben dem Umbau des Haupthauses neue Gästehäuse r für Kinder und Jugendliche sowie eine Bildungs- und Begegnungsstätte entstehen. Ziel ist es, zukünftig jährlich über 5.000 junge Gäste mit den durch die Ehlerding Stiftung geförderten erlebnispädagogischen Programmen zu erreichen.

Werkstätten und Labore

Die Ehlerding Stiftung möchte aktuellen Herausforderungen, wie Inklusionsklassen, mit der Weiterentwicklung gerecht werden. Mit einer Erweiterung würden auch weitere Arbeitsplätze geschaffen werden. Durch den regionalen Bezug zum Natur- und UNESCO-Geopark Terra-Vita sollen Natur und Umwelt, Geologie und Erdgeschichte in ihrer Komplexität erlebbar gemacht werden. Das Herzstück der Bildungs- und Begegnungsstätte werden die Werkstätten und die Labore für die jungen Gäste sein. Hier sollen handlungsorientierte Angebote umgesetzt werden.

Das besondere Gelände

Darüber hinaus sollen unter anderem Veranstaltungen und die Durchführungen von Seminaren möglich sein. Durch eine enge Zusammenarbeit mit Terra-Vita könnten generationsübergreifend natur- und umweltinteressierte Besucher beispielsweise im Rahmen von Führungen das besondere Gelände und dessen Geschichte erleben.

Ökologische Standards

Als übergeordnete Zielsetzung steht ein nachhaltiges Bauen nach modernen ökologischen Standards sowohl in funktionaler als auch in gestalterischer Hinsicht. Der bauliche Eingriff durch die Gebäude soll minimalisiert umgesetzt werden und im Einklang mit der umgebenden Natur und Landschaft, dem Ort und den Menschen stehen. Aktuell ist ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben. In der Jury sind unter anderem, neben Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer und Landrat Michael Lübbersmann, auch der Bürgermeister der Gemeinde Bad Essen, Timo Natemeyer, vertreten.

Gespräch mit den Bürgern

In der Fragerunde konnten viele Fragen der Anwohner beantwortet werden. Deutlich wurde, dass die Themen, welche die Bewohner bewegen, auch für die Ehlerding Stiftung eine hohe Priorität haben. „Unser Ziel ist, bei den Planungen im Gespräch mit den Bürgern zu bleiben, um auch deren Interessen berücksichtigen zu können“, so Jörg Fischlin. Über die weiteren Fortschritte des Projektes wird die Stiftung weiterhin regelmäßig informieren.

Ohne starke Förderpartner wird das Projekt jedoch nicht realisierbar sein. Bei erfolgreicher Umsetzung entsteht bis Ende 2020 mitten im Wiehengebirge eine Bildungseinrichtung, die über den Ort Barkhausen und den Landkreis Osnabrück hinaus strahlen wird.


Die Ehlerding Stiftung ist operativ tätig und fördert seit dem Jahr 2000 eigene Projekte für Kinder und Jugendliche. Mit der Motivation „Damit Kindern das Leben gelingt“ sind dies aktuell die „mitKids- Aktivpatenschaften“ und das erlebnispädagogische Schullandheim Barkhausen. Diese Aktivpatenschaften schaffen emotionale Bindungen von Anfang an: Ehrenamtliche Paten begleiten Kinder aus belasteten Familien und schenken ihnen Zeit und Zuwendung. Im Erlebnispädagogischen Schullandheim Barkhausen lernen Jugendliche mit der Methodik der Natur- und Erlebnispädagogik, Selbstvertrauen in sich und andere aufzubauen, ihre Potenziale zu erkennen und Teamgeist zu entwickeln. Mehr Infos unter www.ehlerding-stiftung.de.