Notverkauf geplant Bad Essener Buchhandlung trotzt Wasserschaden

Von Andre Pottebaum


Bad Essen. Der Teppich steht unter Wasser, die Bücher sind klitschnass, die Tapete kommt von der Decke – ein Wasserrohrbruch hat am Mittwochmorgen die Wiehen-Buchhandlung in Bad Essen schwer getroffen. Doch aufgeben kommt für Inhaberin Ute Heisinger nicht infrage.

„Wir wollen auf jeden Fall weitermachen und versuchen, so schnell wie möglich, eine Notbuchhandlung im Lager einzurichten“, verspricht die Buchhändlerin im Gespräch mit unserer Redaktion. In den frühen Morgenstunden sei in einer Küche oberhalb des Ladens eine Leitung geplatzt und das Wasser in den Laden gelaufen. Sofort wurde die Feuerwehr alarmiert, die mit drei Einsatzwagen anrückte, jedoch nur wenig ausrichten konnte.

Seitdem tropft es in einer Tour von der Decke. Teppich und Regale stehen unter Wasser, die Tapete löst sich von den Wänden, die Bücher sind größtenteils durchweicht. Auch die Gipskartondecke befindet sich in einem katastrophalen Zustand und droht einzustürzen. „Das darf alles nicht wahr sein. So ein schöner Laden. Es ist einfach nicht zu fassen“, zeigte sich Vermieterin Gunda Schlacke tief getroffen. (Mehr Nachrichten aus Bad Essen lesen Sie auf unserem Ortsportal)

Notverkauf im Lager

Mit ihren Mitarbeitern und freiwilligen Helfern versucht Ute Heisinger seitdem zu retten, was zu retten ist. Unbeschädigte Bücher und Möbel werden aus dem Verkaufsraum getragen und zwischengelagert. Auch ein Elektriker war bereits vor Ort, um eine Notleitung für eine zügige Wiedereröffnung zu verlegen. „Wir haben keine Kasse mehr, nichts. Es steht alles unter Wasser. Trotzdem richten wir in den nächsten Tagen einen Notverkauf ein“, so Ute Heisinger.

In der Zwischenzeit versucht die Buchhändlerin, ihr Geschäft trocken zu legen, um eine Renovierung möglichst zeitnah zu realisieren. „Wir brauchen dringend Handwerker. Teppich und Decke müssen auf jeden Fall erneuert werden“, so Heisinger, die am Donnerstag die ersten Bestellungen für das neue Schuljahr erwartet. Außerdem müsse ein Gutachter vorbeikommen, um den entstandenen Schaden zu schätzen.


0 Kommentare