Ein Bild von Claudia Scholz
16.06.2017, 11:28 Uhr AUSNAHMEFALL FÜR HARTZ-4-EMPFÄNGER

Tägliche Taxifahrt zur Arbeit: angemessen?

Ein Kommentar von Claudia Scholz


Die kommunale Arbeitsvermittlung des Landkreises Osnabrück (Maßarbeit) finanziert zurzeit drei Hartz-4-Empfängern für befristete drei Monate eine Taxifahrt zur Foto: Rainer WestendorfDie kommunale Arbeitsvermittlung des Landkreises Osnabrück (Maßarbeit) finanziert zurzeit drei Hartz-4-Empfängern für befristete drei Monate eine Taxifahrt zur Foto: Rainer Westendorf

Bad Essen. In bestimmten Ausnahmefällen zahlt die Jobvermittlung des Landkreises Osnabrück (Maßarbeit) die Taxifahrt von Jobbewerbern zur Arbeit, wie drei aktuelle Fälle zeigen. Das ist befremdlich.

Das kennt man sonst nur von Topmanagern, deren Dienstwagen zur Reparatur ist. Neuerdings genießen aber auch Hartz-IV-Empfänger und anerkannte Flüchtlinge, die einen Job vermittelt bekommen haben, die Vorzüge einer täglichen Taxifahrt zur Ar

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN