Nach tödlichem Autounfall an der L 82 Neues Schild mahnt in Bad Essen-Heithöfen zur Vorsicht

Warnt vor überhöhter Geschwindigkeit: Der Landkreis Osnabrück hat im Juni 2017 ein Schild an der L in Bad Essen-Heithöfen auf einen tödlichen Verkehrsunfall. Foto: Landkreis Osnabrück/Martin DependahlWarnt vor überhöhter Geschwindigkeit: Der Landkreis Osnabrück hat im Juni 2017 ein Schild an der L in Bad Essen-Heithöfen auf einen tödlichen Verkehrsunfall. Foto: Landkreis Osnabrück/Martin Dependahl

Bad Essen. Am 19. Mai starb ein 18-jähriger Fahranfänger bei einem schweren Autounfall an der L 82 (Heithöfener Straße) im Bad Essener Ortsteil Heithöfen. Jetzt warnt ein neues Schild vor der Unglücksstelle.

Nach einem schweren Verkehrsunfall im Mai 2017 an der L 82 (Heithöfener Straße) im Bad Essener Ortsteil Heithöfen, warnt nun ein großes Schild vor der Unglücksstelle. Am 19. Mai war dort ein 18-jähriger Fahranfänger beim Zusammenprall mit einem Baum ums Leben gekommen. Der junge Mann war damals auf dem Weg zur Berufsschule in Münster. Etwa 200 Meter vor dem Ortseingang Heithöfen ereignete sich der tödliche Unfall. Der Fahranfänger starb noch an der Unfallstelle. Der Beifahrer wurde schwer verletzt.

„Aufruf zu mehr Achtsamkeit“

Der Landkreis Osnabrück wolle mit der Aktion zu mehr Achtsamkeit im Straßenverkehr aufrufen, wie es in einer Pressemitteilung heißt. „Wir treffen damit keine Schuldzuweisung, sondern wollen an den schlimmen Unfall erinnern, solange dieser noch im Bewusstsein der Bevölkerung präsent ist“, wird Kreisrat Winfried Wilkens zitiert.

Schild nicht dauerhaft

Dauerhaft werde das Schild an der Unglücksstelle nicht bleiben, sondern nach einer bestimmten Zeit wieder abgebaut, bevor ein Gewöhnungseffekt eintrete. Wilkens hoffe, dass die direkte Konfrontation mit dem Unfallgeschehen vor Ort den einen oder anderen Verkehrsteilnehmer dazu bringe, sein Fahrverhalten zu überprüfen.

2016 neun Tote bei Baumkollisionen


Im Landkreis Osnabrück sind im Jahr 2016 neun Menschen bei Verkehrsunfällen durch eine Kollision ihres Fahrzeugs mit einem Straßenbaum ums Leben gekommen, wie die Pressestelle des Landkreises Osnabrück mitteilte. Im laufenden Jahr war dies bereits der vierte tödlich verlaufene Baumunfall; dabei waren in zwei Fällen Fahranfänger betroffen.