Eröffnung durch Bürgermeister Punktlandung beim neuen Sole-Freibad in Bad Essen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Essen. Bürgermeister Timo Natemeyer hat am Freitag um 14.45 Uhr offiziell das neu gestaltete Sole-Freibad seiner Bestimmung übergeben. „Ich bin begeistert von unserem neuen Sole-Freibad und wünsche ihm viel Zuspruch! Das neue Sole-Freibad bleibt unser Kind und wir werden dafür sorgen, dass es sich prächtig entwickelt“, erklärte Natemeyer bei strahlendem Sonnenschein, bevor er mit Ortsbürgermeister Jens Strebe und und Architekt Artur Stajszczik in die Fluten eintauchte.

Das Projekt Freibad war mit rund 4,3 Millionen Euro Kosten die aufwendigste Einzelmaßnahme in der Geschichte der Gemeinde Bad Essen seit der Gebietsreform 1972.

Im Beisein der stellvertretenden Landrätin Christiane Rottmann sowie weiterer Ehrengäste und zahlreicher Bürgerinn en und Bürger dankte Bürgermeister Natemeyer allen am Umbau beteiligten Unternehmen: „Heute dürfen wir alle, Rat, Ausschüsse und Verwaltung, Planer und Projektbetreuer stolz sein, dass wir eine Punktlandung hingelegt haben. Herzlichen Dank auch für die stringente und zielgerichtete Zusammenarbeit in den Gremien. Großprojekte dieser Art sind nicht selten umstritten. Hinter diesem Vorhaben standen und stehen alle Fraktionen und Gruppen – wie es allerdings auch in der Gemeinde Bad Essen einer guten Tradition entspricht.“ Besonders erwähnte Natemeyer Manfred Hallmann, Ersten Gemeinderat Carsten Meyer und Artur Stajszczik als den projektverwantwortlichen Architekten.

Im Dezember 2015 hatte der Gemeinderat einen einstimmigen Grundsatzbeschluss zum Umbau und zur Modernisierung des Sole-Freibades getroffen. Neben dem Büro Schick Architekten wurden weitere Planungsbüros beauftragt, und zwar Jager und Partner aus Osnabrück für die technische Gebäudeausstattung, Ingenieur Loeper aus Bad Essen für die Elektroanlagen und Ingenieur Hunger aus Bad Essen für die Statik.

In nur neun Monaten konnten die Umbaumaßnahmen trotz nicht immer günstiger Wetterbedingungen umgesetzt werden. Der Bürgermeister: „Uns allen ist bewusst, dass an der einen oder anderen Stelle noch nachgearbeitet werden muss. Insbesondere im Eingangsbereich sind noch Arbeiten zu erledigen und der Rollrasen muss noch einige Tage geschont werden. Allerdings wurde von Beginn an das vorrangige Ziel ins Auge gefasst, dass keine Saison ausfallen sollte und die Eröffnung im Mai oder Juni dieses Jahres würde stattfinden können. Und das haben wir geschafft!“

Bad Essen verfüge über ein neues Freibad, „das den vielen Gästen, da bin ich ganz sicher, noch mehr Spaß machen wird als zuvor. Unser Freibad hat sich in ein tolles Familienbad verwandelt. Mit einem Sole-Schwimmbecken, einem attraktiven Kinderplanschbecken mit Süßwasser, einem separaten Sprungbereich mit neuen Sprungtürmen, mit einer 17,5 Meter langen Breitwellenrutsche für Jung und Alt, attraktiven Liegeflächen und einem vergrößerten Kioskbereich. Insgesamt ein qualitativer Quantensprung, von dem die verschiedensten Bevölkerungsgruppen profitieren“, so Natemeyer.

Die stellvertretende Landrätin Christiane Rottmann beglückwünschte bei der vom Chor des Kindergartens Brockhausen und dem Posaunenchor Bad Essen musikalisch umrahmten Veranstaltung die Gemeinde Bad Essen zu einem Freibad, „das wirklich ein Traum ist, ein Bad, für die ganze Familie.“

Bis wenige Minuten vor der Einweihungsfeier war von den Handwerkern noch gearbeitet worden, so dass es zu einer Punktlandung kam. Die Badesaison 2017 in Bad Essen hat begonnen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN