Kostenloses Sprachcamp in Bad Essen Interkulturelle Begegnung im Haus Sonnenwinkel

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auch ein Ausflug in den Kletterwald steht auf dem Programm des Sprachcamps, wie hier bei einem zurückliegenden Austausch. Archivfoto:  Gunther LochAuch ein Ausflug in den Kletterwald steht auf dem Programm des Sprachcamps, wie hier bei einem zurückliegenden Austausch. Archivfoto: Gunther Loch

Bad Essen. Im Haus Sonnenwinkel haben deutsche und ausländische Jugendliche in den Sommerferien die Chance, bei einem Sprachcamp voneinander zu lernen.

Denise Peters und Heidi Reichinnek machen weiter fleißig Werbung für das internationale Feriensprachcamp „Gemeinsam Sprache entdecken“. Vom 10. bis 17. Juli haben deutsche und ausländische Jugendliche im Haus Sonnenwinkel die Chance, voneinander zu lernen. Auf einem Infoabend haben Peters und Reichinnek jetzt das Konzept vorgestellt. Das Sprachcamp wird gefördert durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Austausch der Kulturen

„Wir werden nicht nach Lehrbuch Deutsch unterrichten“, betonte Denise Peters. Rollenspiele, Interviews und der Austausch bei den Programmpunkten sollen den ausländischen Jugendlichen helfen, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Deutsche Jugendliche können auch die anderen Sprachen lernen, „in erster Linie geht es aber um den Austausch der Kulturen und das gegenseitige Kennenlernen“, sagte Heidi Reichinnek. Das Sprachcamp sei vor allem für Jugendliche interessant, die einen Auslandsaufenthalt planen und ihre interkulturellen Kompetenzen vertiefen wollen. Denise Peters und Heidi Reichinnek haben für den Verbund Sozialer Dienste (VSD) in der Clearingstelle für unbegleitete minderjährige Ausländer gearbeitet und einige Zeit im Ausland verbracht. Denise Peters etwa hat Sprachlehrforschung, Islamwissenschaft sowie Internationale Migration und interkulturelle Beziehungen studiert. Sie bringt Erfahrungen aus unterschiedlichen Kulturen, etwa aus Ägypten, Kamerun, Sudan und Syrien mit.

Fahrt nach Hannover

An den Nachmittagen sorgen verschiedene Programmpunkte für Abwechslung: Es werden unter anderem in Bad Essen Interviews mit Passanten geführt, Basketball gespielt, und es geht in den Hoch- und Niedrigseilgarten im Wiehengebirge. Höhepunkt ist eine Fahrt nach Hannover. Vormittags geht die Gruppe im Historischen Museum der Frage auf den Grund, welche Geschichten hinter den Gastarbeitern stecken. Am Nachmittag bleibt genug Zeit zum Shoppen oder Sightseeing. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernachten im Haus Sonnenwinkel und werden von der Familienferienstätte morgens, mittags und abends verpflegt. Für den letzten Abend ist ein Grillabend geplant. „Dazu kann jeder etwas aus seiner Heimat beisteuern“, sagte Denise Peters. Die Abendzeit können die Jugendlichen frei nach Wunsch gestalten. Eine Betreuung der Gruppe ist rund um die Uhr gewährleistet. Im September trifft sich die Gruppe noch einmal im Haus Sonnenwinkel. Dann können die Teilnehmer zeigen, was sie in dieser Woche gelernt und seitdem vertieft haben.

Unmittelbar nach Ende des Infoabends haben sich vier weitere ausländische Jugendliche angemeldet, sodass inzwischen schon 16 Plätze vergeben sind. „Es wäre schön, wenn sich noch einige deutsche Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren anmelden, damit beide Seiten voneinander profitieren können“, so Denise Peters. – Anmeldungen sollten im Idealfall bis 31. Mai erfolgen. Wer Fragen hat, kann sich telefonisch unter 05472/94880 im Haus Sonnenwinkel oder per E-Mail an denisepeters@verbund-sozialer-dienste.de melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN