Überraschung für Monique O‘Connor Abschied von der Lintorfer Kinderkrippe fällt schwer

Von Karin Kemper

Die Lintorfer Krippenkinder überreichten bei der Verabschiedung von Leiterin Monique O’Connor Blumen. Ihr fiel das Lächeln dabei nicht ganz leicht. Foto: Karin KemperDie Lintorfer Krippenkinder überreichten bei der Verabschiedung von Leiterin Monique O’Connor Blumen. Ihr fiel das Lächeln dabei nicht ganz leicht. Foto: Karin Kemper

Lintorf. Der Abschied fällt Monique O‘Connor schwer. Schließlich hat sie die Charlys-Kinderparadies-Krippe in Lintorf, die im Oktober 2013 eingeweiht worden war, von Anfang an mit aufgebaut. Seit Anfang 2016 hatte zudem sie die Leitungsfunktion inne.

Das ist nun Vergangenheit. Und schon vor der Abschiedsüberraschung durch Krippenkinder und deren Eltern war allen klar: „An diesem Tag werden garantiert Tränen fließen.“ Monique O‘Connor saß ein dicker Kloß im Hals, als sich die Kleinen daran begaben, ihr eine ganz persönliche Abschiedsblume zu übergeben. Es handelte sich dabei um Gerbera, die bekanntlich gedrahtet. Eine gute Wahl: Denn sie mussten bei dem Prozedere schon den einen oder anderen Knuff vertragen.

Geduldige Knirpse

Eingangs hatte es geheißen: „Julia, fehlt noch was?“ Im Prinzip nicht, aber die Hauptperson war noch nicht da. Augenzwinkernd hieß es aus der Runde mit gut zwei Dutzend Knirpsen: „Die großen Leute lassen die kleinen warten...“ Die zeigten sich ausgesprochen geduldig, Und schließlich erfolgte das Startzeichen mit dem Lied „Ich bin da, du bist da. Wenn du redest, bin ich still, weil ich dich verstehen will.“ Fröhlich lebhaft ging es weiter. Die Mädchen und Jungen machten begeistert mit, als zum Abschied für die Moni geklatscht, gestampft und gepatscht wurde.

Bunte Fingerabdrücke

Geschenke waren gleichfalls in aller Heimlichkeit (immer wenn die Leiterin nachmittags nicht da war) vorbereitet worden. Große Kissen tragen die bunten Fingerabdrücke der Kinder und ganze Handabdrücke der Kolleginnen. Selbstverständlich fand sich ein Mutiger Steppke in der Runde, als die Frage kam: „Willst du das der Moni bringen?“ Ihre Antwort: „Ganz lieben Dank. Das habt ihr toll gemacht.“

Textsicher zeigte sich der Nachwuchs weiterhin. Beim Lied „Kleiner Käfer flieg herbei, zeig‘ mit deine Punkte“ (nach der Melodie Bruder Jakob) machten alle mit. Besonders viel machte die Zeile „...kitzelt dich am Bauch“, bei der die dazugehörige Aktion nicht fehlte.

Die Elternvertreter hatten ein doppeltes Geschenk parat: ein Buch zur Erinnerung an die Kinderkrippe Lintorf und eine hochstämmige Rose, die dauerhaft an Charlys Kinderparadies erinnern soll. Monique O‘Connor verriet: „Ich habe sogar noch ein gutes Plätzchen dafür in Lohne.“ Lohne ist übrigens das entscheidende Stichwort. Von dort, wo sie sich zusammen mit ihrem Mann ein Haus gebaut hat, ist sie geraume Zeit täglich nach Lintorf gependelt. Damit ist jetzt Schluss. O‘Connor nach vielen Abschiedsumarmungen: „Ich kann jetzt nichts sagen. Nur: Dankeschön.“

Blühende Erinnerung

Ein weiteres Geschenk hatte Heinrich Mackensen, Vorsitzender des Trägervereins Charlys Kinderparadies, zu dem weitere Einrichtungen auch in Osnabrück, Melle und Bad Essen gehören, parat. Er übergab einen Magnolienbusch in einer seltenen Farbe. Sein Wunsch: „Immer wenn du aus Fenster schaust und die Magnolie sieht, denke an uns in Lintorf...“ Und auch die Leitungsrunde der Krippe war nicht mit leeren Händen gekommen. Die Wenn-Ordner und die kleinen Stahlmänner als Schreibtischdeko werden dauerhaft an die Kolleginnen erinnern.

Monique O‘Connor arbeitet nach rund neunjähriger Tätigkeit in unterschiedlichen Funktionen für Charlys Kinderparadies jetzt für die Jugendhilfe in Lohne. Nachfolgerin als Leiterin der Kinderkrippe in Lintorf ist ihre bisherige Stellvertreterin Julia Haverkamp.


Und für die ist die Krippe, die der Verein Charlys Kinderparadies betreibt, schließlich bestimmt.

Heinrich Mackensen (Vorsitzender des Trägervereins Charlys Kinderparadies), Monique O’Connor (stellvertretende Leiterin Krippe Charlys Kinderparadies Lintorf), Susanne Herrmann (Leiterin Charlys Kinderparadies Bad Essen und Lintorf),

pm Lintorf. Charlys-Kinderparadies-Krippe in Lintorf hat Susanne Herrmann verabschiedet. Jetzt leitet sie „nur noch“ die Krippe „Auf der Breede“ und engagiert sich als pädagogische Leitung aller Charlys-Einrichtungen. Neben der Krippe in Lintorf gibt es weitere in Osnabrück, Melle und Bad Essen. In Melle gibt es zudem einen Kindergarten.

Monique O’Connor hatte die Krippe in Lintorf als stellvertretende Leiterin zusammen mit Susanne Herrmann aufgebaut. Nun hat sie die Leitungsposition in Lintorf übernommen, nachdem sie am 1. Januar 2016 aus der Elternzeit zurückgekehrt ist. Am kommenden Montag, 1. Februar, eröffnet außerdem eine Krippe auf dem Essenerberg, direkt neben dem Natur- und Erlebniskindergarten. Träger dieser Einrichtung war bisher das Kinderhaus Wittlager Land. Seit dem 1. Januar trägt aber auch dieser Kindergarten den Zusatz Charlys Kinderparadies im Namen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN