Fahrt nach Schottland steht an Gospelchor aus Rabber überrascht Leiterin

Gospel and more probt in Rabber und startet für eine Woche nach Schottland  Foto: Karin KemperGospel and more probt in Rabber und startet für eine Woche nach Schottland Foto: Karin Kemper

Rabber. Was tun Chormitglieder, wenn sie ihre Leiterin zum 10. Chorgeburtstag überraschen wollen? Ganz einfach – jedenfalls für die rund 60 Aktiven des Chores „Gospel and more“ aus Rabber – sie gestalten den Beginn der Probe auf ihre Art.

Erinnernd an den den Ursprung des Gospelchors der Kirchengemeinde Barkhausen-Rabber sagte Anita Reitel: „Es begab sich zu dieser Zeit, dass in Rabber Konfirmation gefeiert werden sollte...“ Die Zuhörer zollten ob des an die Weihnachtsgeschichte angelehnten Textes Beifall. Geschehen war vor zehn Jahres dies: Eltern wollten zur Konfirmation für ihre Kinder singen, und Karin Ventker übernahm die Leitung als Dirigentin. Einige der Eltern blieben dem Chor treu.

Aber „Gospel and more“ hat sich seitdem kräftig entwickelt. Zur Konfirmation wird zwar weiterhin gesungen, aber inzwischen ist einiges hinzugekommen. Auftritte bei Taufen, Hochzeiten oder Jubiläen sind die eine Sache, eigene Konzerte oder ein Abstecher zur Gospelkirche nach Hannover, Workshops und Gospelfreizeiten eine ziemlich andere.

Talent zum Motivieren

Reitel: „Das hat ganz, ganz viel Spaß gemacht. Das haben wir alles dir zu verdanken, Karin.“ Mit einem Augenzwinkern fügte sie hinzu: „Wir singen genauso gerne wie der Osnabrücker Jugendchor und am Ende fast so gut.“ Das wiederum sei darauf zurückzuführen, dass Karin Ventker das großartige Talent habe, „uns so zu motivieren, damit es schließlich so klingt, wie es soll.“ Weiter hieß es: „Wir danken dir für deine immerwährende Fröhlichkeit. Es ist schon richtig schön, mit dir zu singen.“

Die Chormitglieder hatten es keineswegs bei Dankesworten belassen, sondern Präsente parat und heimlich im Probenraum in kommunalen Gemeindehaus in Rabber platziert. Da war zunächst einmal ein Bild, auf dessen Rückseite die Chormitglieder unterschrieben haben („Damit du weißt, dass wir hinter dir stehen“), und außerdem wurde eine Lampe überreicht.

Karin Ventker zeigte sich gerührt. Sie sagte: „Ich freue mich ganz doll, aber so im Mittelpunkt zu stehen, liegt mir nicht. Außerdem: Ohne euch wüsste ich gar nicht, was ich mittwochabends machen sollte.“

Chorfahrt nach Schottland

Und dann wurde gesungen, schließlich steht im zehnten Jahr des Bestehens des Chores ein ganz besonderes Ereignis an. „Gospel and more“ startet am Freitag in Richtung Schottland (Rückfahrt am Karfreitag): Die Schwester einer der Sängerinnen leitet dort einen Chor. Nun soll dort gemeinsam gesungen und Freizeit verbracht werden. Voller Begeisterung erklang das „This little light of mine, I’m gonna let it shine.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN