Vorgänger wechselt zur Kreisebene Lintorf bekommt einen neuen Ortsbrandmeister

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lintorf. Da der bisherige Lintorfer Ortsbrandmeister Ralf George zum stellvertretenden Brandabschnittsleiter Nord ernannt wurde, waren in der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Wahlen zum Kommando erforderlich.

Bei der Ortsfeuerwehr Lintorf steht im Sommer ein Führungswechsel an. Ortsbrandmeister Ralf George wurde vom Kreistag Osnabrück mit Wirkung zum 1. April 2017 zum stellvertretenden Abschnittsleiter des Brandschutzabschnitts Nord ernannt. Deshalb standen Wahlen zu Führungspositionen für die Ortsfeuerwehr Lintorf an. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Ab Juli ergeben sich folgende Veränderungen: Knud Janköster wird neuer Lintorfer Ortsbrandmeister, Manuel Wilms Stellvertreter. Oliver Schmidt übernimmt künftig das Amt des stellvertretenden Gruppenführers. Matthias Schmieding wird neuer Atemschutzobmann. Die übrigen Positionen im Kommando blieben unverändert. Sie wurden durch ebenfalls einstimmige Wahl bestätigt.

In der Jahreshauptversammlung der Ortswehr Lintorf im Feuerwehrhaus überbrachte Ortsbürgermeisterin Edith Elsner den Dank des Ortsrates für den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehrkräfte innerhalb der Ortschaft und der Gemeinde. Sie betonte die stets unkomplizierte Zusammenarbeit.

Helmut Meyer, Vorsitzender des Feuerwehrverbandes Altkreis Wittlage, dankte der Ortsfeuerwehr für die geleistete Arbeit und wünschte für das Jahr 2017 immer eine gesunde Rückkehr von den Einsätzen.

403 Feuerwehrkräfte

Der Bad Essener Gemeindebrandmeister Jobst Wilker berichtete über die anstehenden Fahrzeugbeschaffungen für die Ortsfeuerwehren Heithöfen und Bad Essen/Eielstädt/Wittlage. Im vergangenen Jahr gab es innerhalb der Gemeinde insgesamt 162 Einsätze. Die Personalstärke aller aktiven Feuerwehrkräfte betrug zum Jahresende 403 Personen. Wilker gab bekannt, dass am 19. Mai 2017 eine Vollversammlung der Gemeindefeuerwehr in Wehrendorf stattfinden wird.

Dann hielt Lintorfs Ortsbrandmeister seinen Jahresbericht. Die Ortsfeuerwehr rückte zu fünfzehn Brandeinsätzen und drei Hilfeleistungen aus. In mehreren Ausbildungsveranstaltungen vertieften die Feuerwehrkräfte das Thema „technische Rettung“. Dazu wurde auch ein gemeinsamer Dienst mit der benachbarten Feuerwehr aus Buer abgehalten. Menschenrettung und Brandbekämpfung in mehrgeschossigen Häusern war ein weiterer Ausbildungsschwerpunkt. Praktische Erfahrungen wurden im Speicher in Bad Essen gesammelt. Insgesamt wurden rund 2500 Einsatzstunden gezählt.

Eine Abgasabsauganlage wurde in der Fahrzeughalle eingebaut. Für die Atemschutzgeräteträger wurden sechs Totmann-Warner angeschafft. Im Oktober wurde bei der Gemeinde vorsorglich der Neubau eines Feuerwehrhauses beantragt.

Starke Truppe im Osten

„Wenn in absehbarer Zeit unser LF-8 durch ein neues HLF-10 ersetzt wird, dann passt das neue Fahrzeug nicht mehr in die Halle“, sagte George. Der Ortsbrandmeister merkte hierzu an, dass es aus seiner Sicht auch Synergieeffekte geben könnte, wenn sich weitere Feuerwehren einem großen Haus anschließen würden, um eine „starke Truppe“ im Osten bilden zu können. Er begrüßte die geplante Erstellung eines Brandschutzbedarfsplans, der eine gesunde Basis für weitere Planungen darstelle.

Beförderungen

Abschließend nannte George Zahlen zur Personalstärke: Die Wehr verfügt über 34 Aktive, davon drei Frauen. Vierzehn Kameraden sind in der Altersabteilung. In der Jugendfeuerwehr gibt es zur Zeit kein Mitglied aus Lintorf. Vierzehn fördernde Mitglieder unterstützen die Ortswehr. Befördert wurden: Jacqueline Dolle zur Feuerwehrfrau, Niko Kloiber zum Oberfeuerwehrmann sowie Christian Schmieding, Helmut Polle und Karsten Huge zum Hauptfeuerwehrmann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN