Premiere im Saal Tönsmeyer Unvergessliche Zugfahrt mit der Theatergruppe Hüsede


Brockhausen. Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen: Das gilt ganz bestimmt für die Passagiere des „Champus-Express“, die die Theatergruppe Hüsede mit auf eine Bahnfahrt nach Wien nahm. Die Premierenvorstellung gefiel. Stürmischer Applaus belohnte das Ensemble am Ende des Abends im Saal Tönsmeyer in Brockhausen.

„In diesem Jahr gab es viel Arbeit für die Bühnenbauer“, sagte Spielleiter Mike Eickhof. Das Stück spielt nämlich in einem Bordbistrowagen eines Zuges. Ansagen, Fahrgeräusche und einige technische Überraschungen sind Bestandteil der Aufführ

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Mitwirkende und Termine:

Passagiere und Zugpersonale, Räuber und Gendarmen – beim „Stress im Champus-Express“ sind viele Akteure im Einsatz. Das Räuberpärchen Kati und Rudolf wird gespielt von Petra Grothaus und Peter Beckmann. Friedhelm Wendtland stellt Axel Zöllner (Radtourist und Polizist) dar und „Der kleine Harvey“, das ist Joosten Grothaus. Stephan Silge verkörpert den Schaffner „Herrn Wischnewski“. Als Professor Dr. Petra Piepenbrink und Ilse Oppendung (Putzkraft) ist in einer Doppelrolle Nele Grothaus dabei; ebenso wie Marion Gies, die Anne Kleinfeld (Polizistin) und Lieselotte verkörpert. Carolin Bühning spielt die Bistrobedienung Gertrud in dem Stück und Nadine Witte tritt als Bistrowagenleiterin Gesine Grube-Steckel auf. Als Souffleuse unterstützt Constanze Müller das Ensemble. Um die Maske kümmert sich Gudrun Przesang und um die Technik Rolf und Oliver Beckmann. Den Bühnenaufbau haben Lars Riestenpatt, Manfred Maschmeyer. Gerhard Gies sowie Ensemblemitglieder übernommen. Spielleiter ist Mike Eickhof. Die nächste Aufführung findet am kommenden Mittwoch, 8. Februar, ab 19.30 Uhr im Saal Tönsmeyer statt. Diese Vorstellung ist bereits ausverkauft. Weitere Termine: Samstag, 11. Februar, 16 Uhr. Die Vorstellungen am Sonntag, 12. Februar, 14.30 Uhr, am Mittwoch, 15. Februar, 19.30 Uhr sowie das Theaterfrühstück am Sonntag, 19. Februar, sind ebenfalls ausverkauft.

Aufgrund der großen Nachfrage gibt die Theatergruppe Hüsede am Freitag, 17. Februar, ab 19.30 Uhr eine Sondervorstellung. Kartenreservierungen sind möglich im Gasthaus Tönsmeyer in Brockhausen, Tel. 05472/7138.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN