3923,16 Euro gespendet Saftladen aus Bad Essen übergibt zwei Schecks

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Saftladenteam war beinahe komplett (und durch Nachwuchs verstärkt) bei der Scheckübergabe an die Kinderwelten Bad Essen und die Belmer Integrationswerkstatt, vertreten durch Geschäftsführer Gerhard Wienken. Foto: Karin KemperDas Saftladenteam war beinahe komplett (und durch Nachwuchs verstärkt) bei der Scheckübergabe an die Kinderwelten Bad Essen und die Belmer Integrationswerkstatt, vertreten durch Geschäftsführer Gerhard Wienken. Foto: Karin Kemper

Bad Essen. Einen Nebeneffekt dürfte die Spendenübergabe des Saftladens, der während des Historischen Marktes 2016 einen Übeschuss von mehr als 3900 Euro erwirtschaft hatte, haben. Einer der Empfänger ist die Integrationswerkstatt Belm. Und deren Geschäftsführer Gerhard Wienken war bislang noch nie auf diesem Markt gewesen.

Das soll sich ändern. Schließlich möchte der Empfänger eines Schecks über 1961,58 Euro wissen, wie dieser Betrag zustande gekommen ist. Und wenn er 2017 den Saftladen im Schatten der St.-Nikolai-Kirche besucht, kann er durch eigenen Verzehr dafür sorgen, dass wiederum andere Vereine, Gruppen oder Organisationen vom Engagement des Teams von Privatleuten profitieren können.

Mit und ohne Alkohol

Wie bereits seit 1976 stand der Saftladen auch im August dieses Jahres auf dem Historischen Markt in Bad Essen . Angeboten werden regelmäßig Bowlen mit und ohne Alkohol. Das Team, das den dreitätigen Einsatz bewältigt, besteht inzwischen aus zehn Paaren. 2010 wurde aufgestockt. Früher erstreckte sich das Bad Essener Großereignis über zwei Tage, seit als dritter Tag der Sonntag hinzugekommen ist, ist der Stress der Budenbetreiber gewachsen. Rolf Lange meinte bei der Spendenübergabe: „Der Einsatz beginnt morgens um 7 Uhr und dauert am Freitag und Samstag bis 2 oder 3 Uhr. Da muss sich die Arbeit auf möglichst viele Schultern verteilen.“ Verstärkung kommt aus den jeweilen Familien: „Wir haben erst die Kinder und Schwiegerkinder gefragt.“ Von dort kam das „Ja“. Seitdem wird generationsübergreifend im Saftladen für den guten Zweck verkauft. Und die dritte Generation macht sich auch bereits mit der guten Sache vertraut – zumindest war der Nachwuchs bei der Scheckübergabe mit von der Partie.

Spende geteilt

Gespendet wurden 3923,16 Euro – je zur Hälfte an die Belmer Integrationswerkstatt und die Kinderwelten Bad Essen. Der Gesamtbetrag, der seit Bestehen des Saftladens erwirtschaftet wurde, nähert sich inzwischen der 100.000-Euro-Marke. Überwiegend wurden und werden soziale Einrichtungen in der Gemeinde Bad Essen und im Wittlager Land unterstützt.

Die Kinderwelten erhielten bereits zum zweiten Mal einen Zuschuss, weil auf dem Mehrgenerationenspielplatz stets Investitionsbedarf besteht. Marita Lorenz verriet: „Wir bekommen eine Bewegungsbank mit Radtrainer. Die Einweihung ist für Ostern in Verbindung mit einer Ostereiersuche geplant.“

Da auch Jugendliche aus dem Wittlager Land in der Belmer Integrationswerkstatt betreut werden (und die Gemeinden Mitglieder im Trägerverein sind), wird deren segensreiche Arbeit ebenfalls unterstützt. Gerhard Wienken weiß auch schon, wie das Geld verwendet wird: „2017 ist eine dreitägige Fahrt zur Teambildung und als Anti-Konflikt-Training geplant. Aus dem normalen Haushalt ließe sich das nicht finanzieren.“

Klar, dass die beiden Empfänger dem Saftladenteam dankten und Lob zollten. „Senioren“ des Saftladens sind Irene und Günter Natemeyer, Ingrid und Günter Wulf, Silvia und Bert Martinpott sowie Anneliese und Rolf Lange. Das junge Team bilden Sabrina und Karsten Meier, Melanie und Sebastian Klostermann, Stefanie und Floria Buddeke, Christina und Martin Wischmeyer, Imke Martinpott, Simon Eickhoff, Lena Bestert und Tobias Lange.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN