4. Literatur- und Musiktage eröffnet Die spannende Welt der Bücher in Bad Essen erleben

Von Christa Bechtel


Bad Essen. Achtzehn Mal wurde die „LiteraKur“ in Bad Essen zur Erfolgsgeschichte. An diese knüpfen die Literatur- und Musiktage nahtlos an. Am Freitagabend wurde die vierte Auflage von Timo Natemeyer, Bürgermeister der Gemeinde Bad Essen, im rappelvollen Schafstall an der Bergstraße offiziell eröffnet.

Veranstalter waren erneut der Kur- und Verkehrsverein Bad Essen, das Literaturbüro Westniedersachsen, der Kunst- und Museumskreis Bad Essen, die Wiehen-Buchhandlung und die Gemeinde Bad Essen. „Alle haben sich wieder das Ziel gesetzt, Ihnen ein attraktives Programm mit den Schwerpunkten Literatur und Musik anzubieten“, betonte Natemeyer in seiner Begrüßung mit Blick auf die große Gästeschar. Für die Organisation der Veranstaltungen von Freitag bis Sonntag dankte er Annette Ludzay und Wolfgang Bielefeld, Beatrice le Coutre-Bick, Leiterin des Literaturbüros in Osnabrück. „Sie hat auch in diesem Jahr das Programm maßgeblich mitgestaltet und die Umsetzung finanziell unterstützt.“ Weiter dankte der Bürgermeister Stephanie Scholze, besser bekannt als „LiesA“, was für „Lesen ist ein starker Anfang“ steht, die am Morgen die Schullesungen in allen Bad Essener Schulen begleitet habe.

Unterstützung

Das Angebot der Literatur- und Musiktage sei vielschichtig und umfassend. Natemeyer: „Damit das so sein kann, bedarf es auch der finanziellen Unterstützung durch Liebhaber und Förderer der Literatur und Musik.“ An dieser Stelle galt sein Dank Martin Knapp von der Oldenburgischen Landesbank, die seit vielen Jahren die Veranstaltung unterstütze.

Persönlich erleben

„Es ist für mich jedes Mal aufs Neue eine Freude, wenn Literatur in Form von Veranstaltungen lebendig und erfahrbar wird. Und es ist auch jedes Mal ein spannender und besonderer Moment, die Autoren, die hinter den Büchern stecken, persönlich erleben zu dürfen“, erklärte anschließend begeistert Beatrice le Coutre-Bick. Allen Mitstreitern sprach sie im Namen des Literaturbüros Westniedersachsen ihren Dank „für die schöne und erfolgreiche Zusammenarbeit“ aus.

Auch auch das Programm „Literatur trifft Schule“ ließ sie nicht unerwähnt. „Dort sollen Kinder und Jugendlichen angeregt werden, die spannende Welt der Bücher auf lebendige Weise zu entdecken“, wünschte sich le Coutre-Bick, die mit Friedrich Schlegels Zitat „Die Literatur ist die Unendlichkeit der Sprache“ endete. So würden auch die Literatur- und Musiktage Bad Essen dem Publikum Jahr für Jahr einen vielseitigen und lebendigen Ausschnitt aus dieser Unendlichkeit präsentieren.

Eintopf- und Suppentage

Im Anschluss an die Eröffnung genossen die Besucher Kostproben der Bad Essener Eintopf- und Suppentage, die noch bis zum 30. November andauern. Für kulinarische Genüsse sorgten „Das Kleine Haus“, die Restaurants „da Toni“ und „Athen“, die „Kaffeemühle“, das Haus „Deutsch Krone“, das Gasthaus Tönsmeyer sowie der Bergwirt Pöhler.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN