Reinrassige Boxerhündin Freya aus Getmold schnarcht in der Nacht

Von Gertrud Premke

Egal ob Katzen, Hühner oder Menschen – Boxerhündin Freya kommt mit allen Lebewesen gut aus. Sie lebt bei den Zwillingen Katharina und Stefanie Krämer (von links) in Getmold. Foto: Gertrud PremkeEgal ob Katzen, Hühner oder Menschen – Boxerhündin Freya kommt mit allen Lebewesen gut aus. Sie lebt bei den Zwillingen Katharina und Stefanie Krämer (von links) in Getmold. Foto: Gertrud Premke

Preußisch Oldendorf/Bad Essen. Freya, die zehnjährige reinrassige Boxerhündin hatte großes Glück in ihrem Leben. Seit ihre Halterin krank wurde, kümmern sich die Getmolder Zwillinge Katharina und Stefanie Krämer um das Tier.

Freya lebte bei einer alten Dame in Pr. Oldendorf, die äußerst liebevoll zu Hunden war. Die alte Dame wurde schwer krank und bat die Getmolder Zwillinge, die bereits mit Freya häufig Gassi gegangen waren, sie möchten sich doch um die Hündin kümmern, falls sie es nicht mehr tun könnte. Mit dem Vierbeiner ihres Sohnes hatte sich Freya überhaupt nicht verstanden. Inzwischen ist die Vorbesitzerin verstorben. Seit nunmehr ist Freya seit zweieinhalb Jahren ständig bei den Katharina und Stefanie.

Noch häufig unterwegs

Die Boxerhündin ist inzwischen zehn Jahre alt und kann nicht mehr gut laufen. Mit den netten Zwillingsgeschwistern ist sie aber noch häufig unterwegs, wie an einem Sonntag in Levern an der Kolthoffschen Windmühle. Oft kommt die Hündin auch mit nach Heithöfen, wo die beiden jungen sportlichen Damen auf der „Dream-Horse-Ranch“ Westernreiten.

Wie die Liebesgöttin

Freya, der Name wurde ihr nach der gleichnamigen nordischen Liebesgöttin gegeben, hat keinerlei Berührungsängste, weder zu anderen Tieren noch zu fremden Menschen. Sie versteht sich mit Katzen ebenso gut wie mit Hühnern. Jagdinstinkt hat sie nicht, wie man bei Boxern eigentlich vermuten könnte. Eher ist sie etwas ängstlich. Im Ströhener Zoo schien sie großen Respekt vor den Tigern mit ihren dicken Pfoten zu haben. Dort wollte sie nicht bleiben, obgleich ihre eigenen Pfoten von stattlicher Größe sind.

Schnarcht und bellt in der Nacht

„Freya schläft bei uns im Zimmer und nachts schnarcht sie“, beschreibt Katharina ihre liebe anschmiegsame Hündin. Stefanie fügt dem noch hinzu „Nicht nur Schnarchen, sie bellt im Schlaf. Wahrscheinlich hat sie dann einen Traum.“ Die beiden Zwillingsgeschwister mögen die treue ruhige Hundedame nicht mehr missen und Freya weiß es sicherlich zu schätzen, dass sie so ein gutes Zuhause gefunden hat.

Weitere Nachrichten aus der Gemeinde Bad Essen und Umgebung lesen Sie im Ortsportal auf noz.de