Brief an Landrat Lübbersmann Bad Essener Bürger gegen neue Trasse der B 65



Bad Essen. In Bad Essen hat sich eine Initiative „Bürger gegen die neue B 65-Trasse“ formiert.

Viele Bürger in der Gemeinde Bad Essen sind „tief betroffen von der kürzlich bekannt gewordenen Planung einer neuen Trasse der B 65 „mitten durch die einzigartige Landschaft nördlich des Mittellandkanals“, heißt es in einem Brief an Landrat Michael Lübbersmann, der unserer Redaktion vorliegt.

Seit der erfolgreichen Landesgartenschau haben Naherholung und Tagestourismus weiter zugenommen: Terravita Naturpark, Gesundheitsangebote, attraktive Baugebiete wie die „Marina“, das Schloss Hünnefeld mit dem großartigen englischen Landschaftspark, die renommierten Ippenburger Gartenfestivals, die DiVaTour, die Schlössertour, die Gartentraumtour belegen dies, so die Initiative weiter.

Das Osnabrücker Land verweise auf seine Landschaftsvielfalt, mit Natur und Wellness, Burgen und Schlössern und werde beworben mit all diesen Qualitäten. Das alles würde durch die neue Trasse zerstört. Die geplante Trasse wäre eines der größten Infrastrukturprojekte der nächsten Jahrzehnte. Es würden „massive Eingriffe in eine einzigartige Landschaft vorgenommen. Es käme zum unwiederbringlichen Verlust wertvoller landwirtschaftlicher Flächen, geschützter Lebensräume für Fauna und Flora, zur Gefährdung des Trinkwassereinzugsgebietes, zum Verlust einer einzigartigen Kulturlandschaft, sowie zur existenziellen Gefährdung des Denkmals Schloss Hünnefeld.“

Dem aufstrebenden „sanften Tourismus“ der Gemeinde Bad Essen würde die Grundlage entzogen, warnt die Initiative. Grundstücke und Häuser vieler Bürger in den Ortschaften würden entwertet. Das alles , „obwohl bereits mit der A 30, der jetzigen B 65 und der L 770 eine gute einfacher zu modifizierende Infrastruktur vorhanden ist und obwohl sogar das Umweltbundesamt diese Trasse explizit ablehnt.“

In dem von Guido Lüke , Thorsten Bexter, Luise von dem Bussche-Hünnefeld, Philip von dem Bussche-Ippenburg, Viktor von dem Bussche-Ippenburg, Claus Fricke, Heiner Leifert, Elisabeth und Lutz Mardorf, Ingo Steinert und Birgit ten Thoren unterzeichneten Brief wird um Beantwortung konkreter Fragen gebeten und um Aufklärung im Zusammenhang mit der Tatsache, dass bereits 2013 beim Landkreis die jetzt bekannt gewordene Trasse der B 65 sehr detailliert erläutert worden sei. Die Bewertung des Projektes „211500 B65 OU Bad Essen/Wehrendorf“ erschien als Liste der für den Bundesverkehrswegeplan anzumeldenden Projekte. Die Initiative fragt unter anderem: „Welche Informationen hat der Landkreis für die Projektbewertung geliefert ? Wer hat die Bewertung durchgeführt ? In welcher Form hat der Landkreis diese Planung fachlich unterstützt ? Der Landkreis hat in seinem Ausschuss Planen und Bauen am 17.3.2016 den Trassenverlauf beraten, obwohl die Veröffentlichung erst am 21.3.2016 erfolgte. Welche Informationen wurden den Ausschussmitgliedern gegeben ?“

Abschließend bittet die Initiative den Landrat „als verantwortungsvolle und betroffene Bürger unserer wunderschönen Region, dass der Landkreis entschieden gegen die Planung der neuen Trasse der B 65 vorgeht, wie während der Demonstration in Bad Essen am 2.5.2016 und in der Presseerklärung vom 3.5.2016 angekündigt. Sollte nicht intensiv über Alternativlösungen nachgedacht werden, die den Erhalt der Kulturlandschaft und die Verbesserung der Infrastruktur miteinander verbinden? Wir Bürger der Gemeinde Bad Essen sind zu einer konstruktiven Mitarbeit bereit.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN