zuletzt aktualisiert vor

Keine Personen verletzt Industriehalle in Bad Essen-Rabber abgebrannt

Von Hubert Dutschek


Rabber. Die Industriehalle in Bad Essen-Rabber, die am Dienstagnachmittag in der Nähe des Bahnhofs in Brand geraten war, ist komplett niedergebrannt. Personen wurden nicht verletzt.

Der gesamte Gebäudekomplex von rund 50 Metern Länge stand in Vollbrand. In der Halle mit einer Fläche von insgesamt 1050 Quadratmetern ist eine Firma tätig, die Kosmetiktische produziert.

Explosionen zu hören

Es waren mehrere kleinere Explosionen zu hören, berichteten Zeugen des Geschehens vor Ort. Eine große schwarze Rauchwolke zog über die Ortschaft.

Gegen 16 Uhr hatten die rund 110 Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle gebracht. Die Löscharbeiten unter Atemschutz der beteiligten Kräfte dauerten jedoch bis in den frühen Abend. Vor Ort waren Angehörige nahezu sämtlicher Freiwilliger Feuerwehren aus der Gemeinde. Sie konnten nicht verhindern, dass die Halle bis auf die Grundmauern niederbrannte. Es wurde niemand verletzt. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe konnten bisher noch keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen dauern an.

400 Meter-Schlauchleitung

Aus Sicherheitsgründen wurde die Buersche Straße im Bereich des Alten Bahnhofs gesperrt, da dort zahlreiche Feuerwehrfahrzeuge standen beziehungsweise fuhren. Zudem war die Sperrung notwendig, weil die Ortsfeuerwehr Wimmer eine 400 Meter lange Schlauchleitung von der Hunte über die Buersche Straße bis zur Einsatzstelle verlegen musste.